Blitz schlägt mitten auf der Autobahn ein

Tulsa (USA) - In der vergangenen Woche entging ein US-amerikanischer Polizist nur knapp dem Tod.

Der Blitz schlug nur wenige Meter vom Polizisten entfernt in die Autobahn 44 in Oklahoma ein.
Der Blitz schlug nur wenige Meter vom Polizisten entfernt in die Autobahn 44 in Oklahoma ein.  © Facebook/Oklahoma Highway Patrol

Wie die Aufzeichnung einer Dashcam aus einem Streifenwagen zeigt, schlug am Donnerstagabend im US-Bundesstaat Oklahoma nahe der Stadt Tulsa ein Blitz direkt auf der Autobahn 44 ein.

Ein Polizist befand sich zu diesem Zeitpunkt außerhalb seines Fahrzeugs und lotste einen Pick-up auf dem Standstreifen näher an sein Auto.

Nach wenigen Sekunden sehen die Betrachter des Clips, wie der Blitz einschlug und glücklicherweise niemanden erwischte.

"Woah, das war knapp!", schrieb die Behörde treffend an den kurzen Videoclip am Freitag auf Facebook.

Das Video des gefährlichen Naturschauspiels

Experte macht Schluss mit Blitz-Mythen

In den vergangenen zwei Jahren gab es jeweils 21 Todesfälle durch Blitzeinschläge in den USA, berichtete "Fox News". Im Jahr 2001 lag dieser Wert auf einem Rekordhoch von 55.

Blitz-Experte John Jensenius erklärte dem Fernsehsender weiter, dass es keine Rolle spielen würde, ob man viel Metall bei sich trägt oder nicht. "Es ist einfach die Tatsache, dass sie draußen sind", dass man vom Blitz getroffen werden könnte, sagte er.

Autos würden zudem nur bedingt schützen. Der Wetterexperte geht davon aus, dass es seltener zu Unglücken in Fahrzeugen kommt, weil sich der Blitz über eine große Fläche entladen könnte.

Blitze zucken in einer Nacht in der Nähe von Stuttgart und schlagen nahe des Fernsehturms ein. (Archivbild)
Blitze zucken in einer Nacht in der Nähe von Stuttgart und schlagen nahe des Fernsehturms ein. (Archivbild)  © dpa/Simon Adomat

Zudem geht Jensenius davon aus, dass viele der Blitz-Todesopfer ihre Entfernung zum Unwetter falsch eingeschätzt haben.

"Sie sind in Gefahr, sobald sie ein entferntes Donnergrollen hören", sagte er abschließend.

Titelfoto: Facebook/Oklahoma Highway Patrol

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0