Der Regen macht Pause im Ländle: Schifffahrt auf dem Rhein ist gesperrt

Von Susanne Kupke

Karlsruhe - Der Südwesten macht eine Regenpause: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war am Samstag fast überall in Baden-Württemberg sonnig und trocken.

Viel Wasser führte auch der Neckar in Heidelberg am Samstag.
Viel Wasser führte auch der Neckar in Heidelberg am Samstag.  © Uwe Anspach/dpa

Auch die Hochwasser an den Flüssen klingen ab: "Alle Pegel fallen", sagte eine Sprecherin der Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) Baden-Württemberg.

Aufgrund des andauernden Regens der vergangenen Wochen war der Rhein zunächst noch angestiegen.

Am frühen Samstagmorgen wurden am Pegel Karlsruhe/Maxau die 7,50 Meter überschritten. Ab dem Wert wird die Schifffahrt eingestellt.

Erst kalt und wolkig, dann warm und stürmisch: So startet Sachsen in den Herbst
Wetter Erst kalt und wolkig, dann warm und stürmisch: So startet Sachsen in den Herbst

Nach 7,71 Tageshöchststand fiel der Pegel auch dort am späten Nachmittag wieder.

Der DWD rechnete nach einem sommerlichen Samstag bis zu 27 Grad zum Abend hin und in der Nacht zum Sonntag in ganz Baden-Württemberg wieder mit Gewittern, Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen.

Dem nächtlichen Unwetter-Intermezzo soll dann wieder ein sonniger Sonntag und ein freundlicher Start in die Woche folgen mit Temperaturen bis zu 28 Grad.

Ab Montagnachmittag drohen dem DWD zufolge wieder von Westen her Starkregen und Gewittern. In der Nacht zum Dienstag werden vor allem im Westen des Landes Regenmengen zwischen 30 und 60 Liter pro Quadratmeter erwartet und bis zu 100 Liter im Schwarzwald.

Damit einher gehe ein Temperatursturz auf etwa 20 Grad. Mit Blick auf die Aussichten zum kommenden Wochenende sagte der DWD-Meteorologe: "Es bleibt wechselhaft."

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema Wetter: