Unwetter-Alarm: Umkippende Bäume zerstören Autos, Zugverkehr eingestellt

Leipzig/Halle (Saale) - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt auch am Donnerstag vor Unwettern in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die herabfallenden Bäume und Äste beschädigen Autos, Häuser und Straßen, sodass es im gesamten Tagesverlauf zu starken Einschränkungen im Bus- und Bahnverkehr kommt. Der Betrieb der Regionalbahnen musste komplett eingestellt werden.

Auch am Donnerstag kommt es in Mitteldeutschland zu starken Sturmböen. (Symbolbild)
Auch am Donnerstag kommt es in Mitteldeutschland zu starken Sturmböen. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Wie ein Sprecher des DWD sagte, sei vor allem bis zum Nachmittag mit starken Sturmböen und schweren Gewittern zu rechnen.

Im Freistaat seien davon hauptsächlich das Erzgebirge und das Erzgebirgsvorland betroffen.

In Sachsen-Anhalt befindet sich das Zentrum des Unwetters insbesondere in der Harzregion.

Tief "Daniel" erreicht Deutschland: So regnerisch wird die erste Dezemberwoche!
Wetter Tief "Daniel" erreicht Deutschland: So regnerisch wird die erste Dezemberwoche!

Die Sturmböen erreichen bis zu 100 Kilometer pro Stunde, weshalb die Zoos in Magdeburg und Halle geschlossen bleiben müssen.

Zum Abend und der Nacht hin soll der Wind nachlassen. Für den Freitag sei nach Angaben des DWD wieder mit stärkeren Böen zu rechnen.

UPDATE, 18.15 Uhr: Sachsenforst warnt vor Betreten der Wälder

Wegen des Sturms warnt Sachsenforst davor, die Wälder im Freistaat zu betreten. Das Ausmaß der möglichen Schäden müsse noch eingeschätzt werden, aktuell könnten die Sachsenforst-Mitarbeiter aus Sicherheitsgründen aber nicht den Wald betreten, teilte der Staatsbetrieb am Donnerstag mit.

Utz Hempfling, Landesforstpräsident und Geschäftsführer von Sachsenforst, warnte auch vor Waldspaziergängen in den kommenden Tagen. "Denn das Betreten des Waldes während eines Sturmereignisses und auch danach kann lebens- gefährlich sein."

Angebrochene Äste und entwurzelte Bäume könnten auch in den kommenden Tagen noch herabfallen und umstürzen.

UPDATE, 17.43 Uhr: 25 Einsätze für die Feuerwehr in Groitzsch

Allein in Groitzsch im Landkreis Leipzig hatte die Feuerwehr am Donnerstag wegen des Unwetters 25 Einsatzstellen zu bearbeiten. Etwa 30 Kameraden sollen im Einsatz gewesen sein, um umgekippte Bäume sowie Telefonmasten von Straßen zu räumen.

Nach Informationen von TAG24 soll es dabei teils sogar für die Feuerwehrleute schwierig gewesen sein, sich gegen die heftigen Böen auf den Beinen zu halten.

Allein in Groitzsch musste die Feuerwehr am Donnerstag 25 Mal ausrücken.
Allein in Groitzsch musste die Feuerwehr am Donnerstag 25 Mal ausrücken.  © Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler
Bäume und Masten waren umgestürzt. Mehrere Straßen mussten gesperrt werden.
Bäume und Masten waren umgestürzt. Mehrere Straßen mussten gesperrt werden.  © Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

UPDATE, 16.30 Uhr: Sturm reißt Bäume um

An der Bahnhofsallee im Leipziger Stadtteil Liebertwolkwitz hat der Sturm eine alte Linde umgerissen.
An der Bahnhofsallee im Leipziger Stadtteil Liebertwolkwitz hat der Sturm eine alte Linde umgerissen.  © Anke Brod

UPDATE, 16.25 Uhr: Umgestürzter Baum beschädigt sieben Autos in Leipzig

In der Beethovenstraße hat dieser umgestürzte Baum sieben parkende Autos beschädigt.
In der Beethovenstraße hat dieser umgestürzte Baum sieben parkende Autos beschädigt.  © Silvio Bürger

UPDATE, 15.44 Uhr: Sächsische Zoos bleiben wetterbedingt geschlossen

Wegen des Sturms haben am Donnerstag mehrere sächsische Tierparks keine Besucher empfangen.

Aus Sicherheitsgründen blieben etwa die Tore des Dresdner Zoos geschlossen, wie auf der Internetseite zu lesen war. Als Grund wurden Sicherheitsbedenken wegen des hohen und alten Baumbestands auf dem Zoogelände genannt.

Auch der "Zoo der Minis" in Aue stellte am Donnerstag den Betrieb ein.

Der Zoo Leipzig öffnete am frühen Nachmittag wieder, als die stärksten Böen vorbei waren, wie eine Sprecherin sagte.

UPDATE, 14.05 Uhr: Kleinlaster kippt auf A9 um

Gegen 12.30 Uhr erwischte es auch einen Kleinlaster auf der A9 bei Brehna, der von Sturmböen erfasst wurde und dadurch auf die Seite kippte. Aktuell ist die Strecke voll gesperrt.

Auf der A9 kippte ein Kleinlaster durch den Sturm auf die Seite und versperrt nun die Fahrbahn.
Auf der A9 kippte ein Kleinlaster durch den Sturm auf die Seite und versperrt nun die Fahrbahn.  © Tom Musche

UPDATE, 13.15 Uhr: Regionalbahn-Betrieb in Sachsen und Sachsen-Anhalt komplett eingestellt

Wie die Deutsche Bahn am Mittag mitteilte, muss der Regionalbahn-Verkehr sowohl in Sachsen als auch in Sachsen-Anhalt bis auf Weiteres komplett eingestellt werden. Laut der Angaben soll der Betrieb voraussichtlich gegen 15 Uhr wieder aufgenommen werden.

Der Fernverkehr laufe unterdessen unter erschwerten Bedingungen weiter.

Mehr Infos findet Ihr auf der >>>DB-Website.

UPDATE, 13 Uhr: Fahrradfahrer in Wittenberg von umstürzendem Baum getroffen

Ein Fahrradfahrer ist in Wittenberg von einem umstürzenden Baum getroffen worden. Der Mann sei am Donnerstag anschließend mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Wie schwer die Verletzungen seien, war zunächst unklar.

Laut DWD wurden am Donnerstag im ganzen Land Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Kilometern pro Stunde erreicht.

UPDATE, 11.30 Uhr: Tram-Verkehr durch Sturmschäden eingeschränkt

In Leipzig-Mockau sind am Donnerstagvormittag mehrere Bäume auf der Kieler Straße umgestürzt. Einsatzkräfte der Leipziger Verkehrsbetriebe und der Feuerwehr sind mit den Bergungsarbeiten beschäftigen.

Die Straße ist vorübergehend für Autos und Tram-Verkehr gesperrt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten die Fahrbahn in der Kieler Straße von umgestürzten Bäumen.
Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten die Fahrbahn in der Kieler Straße von umgestürzten Bäumen.  © Lausitznews / Erik Holm Langhof

UPDATE, 10.45 Uhr: Fahrplanabweichungen im Streckennetz der Mitteldeutsche Regiobahn

Aufgrund der Unwetterwarnung muss am Donnerstag im Streckennetz der Mitteldeutschen Regiobahn mit erheblichen Verzögerungen sowie mit Zugausfällen gerechnet werden. Aus Sicherheitsgründen darf nur mit verringerter Geschwindigkeit gefahren werden.

So sind beispielsweise die Strecken Leipzig – Bad Lausick – Chemnitz, sowie Leipzig – Grimma – Döbeln durch umgestürzte Bäume und Gegenstände im Gleis gesperrt. Die Linie zwischen Dresden - Chemnitz – Hof verkehrt bis auf Weiteres nur bis Zwickau aufgrund einer Streckensperrung zwischen Plauen und Hof.

Alle Abweichungen und Sperrungen könnt Ihr auf der >>>Website der Bahn nachlesen.

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Wetter: