Die Hitzewelle ist da! Teile Mitteldeutschlands knacken Tages-Temperaturrekorde

Leipzig - Heiße Temperaturen, viel Sonne und trockene Luft: Die Hitzewelle hat Mitteldeutschland am Freitag fest im Griff.

Bei diesen Temperaturen suchten sich auch in Leipzig viele Menschen lieber ein schattiges Plätzchen.
Bei diesen Temperaturen suchten sich auch in Leipzig viele Menschen lieber ein schattiges Plätzchen.  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

"Es deutet sich an, dass wir in Sachsen-Anhalt und Thüringen flächendeckend Hitzerekorde für einen 18. Juni knacken", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Auch in Sachsen könne es an einigen Orten so warm werden, wie noch nie zuvor an einem 18. Juni. An den meisten Orten kletterte das Thermometer auf mehr als 30 Grad Celsius.

In Bernburg wurden am Nachmittag 35,2 Grad Celsius gemessen, in Jena wurden 34,8 Grad Celsius verzeichnet. Am Kamm des Thüringer Waldes gerieten die Menschen zwar etwas weniger ins Schwitzen – doch selbst dort maßen die Wetterstationen teils 28 Grad Celsius.

Wo ist nur der Hochsommer hin? So wird das Wetter zum Start in den August in Sachsen
Wetter Wo ist nur der Hochsommer hin? So wird das Wetter zum Start in den August in Sachsen

Nebenan in Sachsen war es ebenfalls heiß – am Leipziger Flughafen lag die Temperatur etwa bei 33 Grad Celsius, die sächsische Hauptstadt Dresden kam auf 32,1 Grad Celsius.

"Noch ist es zwar sehr warm, aber noch relativ angenehm, weil die Luft trocken ist", sagte der Meteorologe des DWD. In den kommenden Tagen würden die Temperaturen ebenfalls über 30 Grad Celsius liegen, dann sei es wegen der steigenden Luftfeuchtigkeit aber deutlich unangenehmer.

Für Samstag rechnet der DWD mit ersten Gewittern, die vereinzelt unwetterartig sein könnten. Am Sonntag soll es dann flächendeckend blitzen und donnern, bevor es sich wieder etwas abkühlt. Für die kommende Woche werden 20 bis 25 Grad Celsius erwartet.

Titelfoto: Bildmontage / Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa / 123RF/rommma

Mehr zum Thema Wetter: