Heftige Unwetter im Harz: Ignorante Autofahrer beseitigen Absperrungen!

Harz - Orkanartige Böen, dichter Nebel und Regenschauer machen am Sonntag den Menschen im Harz das Leben schwer. Doch nicht alle nehmen die Warnungen des Deutschen Wetterdienstes und der Feuerwehr ernst.

Vereinzelte Autofahrer scheinen die Absperrungen nicht sonderlich ernst zu nehmen.
Vereinzelte Autofahrer scheinen die Absperrungen nicht sonderlich ernst zu nehmen.  © Matthias Strauß

Durch umgeknickte Bäume und erhebliche Straßenschäden mussten sogar einige Straßen bei Friedrichsbrunn und bei Heimburg gesperrt werden. Unter anderem betrifft das die Kreisstraße 1347 in Richtung Elbingerode. 

Bis Montag sollen die Sperrungen und Warnungen andauern, da die schwankenden Bäume in einem  Bereich stehen, der bei den momentanen Bedingungen unzugänglich ist. 

Es wird deshalb ausdrücklich davor gewarnt, dieses Gebiet zu befahren!

Trotz dieser drohenden Gefahren machten sich am Sonntagnachmittag zahlreiche Wanderer auf den Weg zum Brocken.

Und auch einige Autofahrer lassen sich nicht von ihrer Reise abhalten und umfahren die Absperrungen oder beseitigen sie sogar ganz. 

Eine gefährliche und unverantwortliche Handlung, vor allem auch für nachfolgende Verkehrsteilnehmer! 

Trotz des Unwetters waren im Harz am Sonntag einige Wanderer unterwegs.
Trotz des Unwetters waren im Harz am Sonntag einige Wanderer unterwegs.  © Matthias Strauß

Noch bis zum Abend warnt der Deutsche Wetterdienst vor Windgeschwindigkeiten zwischen 95 km/h und 110 km/h. So heißt es unter anderem: "Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!" 

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0