Im Dauereinsatz auf 227 Kilometern: Dieser Landkreis kämpft gegen den weißen Albtraum

Altenburger Land - Nach dem massiven Wintereinbruch ist am Montag im Landratsamt Altenburger Land eine sogenannte "Einsatzleitung Schneelage" eingesetzt worden.

Die Winterfahrzeuge sind im Dauereinsatz. (Symbolbild)
Die Winterfahrzeuge sind im Dauereinsatz. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Zunächst seien die Stützpunktfeuerwehren in Bereitschaft versetzt worden, teilte das Landratsamt mit. Sie sollen in erster Linie Rettungsfahrzeuge unterstützen, falls diese beim Ausrücken in Not geraten und Hilfe benötigen.

Bis zum Mittag habe die Einsatzleitung noch keine Informationen oder Hilferufe darüber erhalten, dass Ortschaften im Landkreis von der Außenwelt abgeschnitten seien.

Zudem seien alle der Kreisstraßenmeisterei zur Verfügung stehenden Winterdienstfahrzeuge im Dauereinsatz, um die insgesamt 227 Straßenkilometer im Altenburger Land zu beräumen.

Dabei seien am Morgen vier Winterdienstfahrzeuge – nahe Wildenbörten, Großröda, Wiesenmühle und Schwanditz - selbst in Bedrängnis geraten und in den Straßengraben gerutscht.

"Dank schneller Hilfe ortsansässiger Landwirte konnten die Fahrzeuge relativ zügig mit Traktoren wieder aus dem Graben gezogen werden und ihre Arbeit fortsetzen", heißt es aus dem Landratsamt. Weite Streckenabschnitte seien eine einzige große weiße Fläche gewesen.

"Wo Feld ist und wo genau die Straße langgeht, war nicht mehr zu erkennen", berichtete Christian Küchler von der Kreisstraßenmeisterei.

Wegen der teils nicht passierbaren Straßen wurde den Angaben zufolge auch der Müll nicht abgeholt.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0