Nächste Woche schon Schnee in Deutschland? So kalt wird das Wetter in den nächsten Tagen

Deutschland - Steht der Winter schon vor der Tür? Nach dem ersten sonnigen Oktober-Wochenende soll in der kommenden Woche in einigen Gebieten Deutschlands sogar schon der erste Schnee fallen!

In höheren Lagen kann es in der kommenden Woche schon ab einer Grenze von 1000 Metern Schnee geben! (Bildmontage)
In höheren Lagen kann es in der kommenden Woche schon ab einer Grenze von 1000 Metern Schnee geben! (Bildmontage)  © Boris Roessler/dpa und Screenshot von wetteronline.de

Gerade befinden wir uns noch mitten im "goldenen Oktober" und es herrscht so gut wie überall in Deutschland strahlender Sonnenschein - doch schon nach dem Wochenende soll das Wetter um einiges kälter werden.

Laut den Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach am Main erwarten uns bereits in der Nacht zu Montag im Süden und im Osten des Landes Tiefstwerte zwischen 0 und -4 Grad.

Deshalb müsse man am Montagmorgen sogar schon vereinzelt mit "leichtem Frost in Bodennähe" rechnen.

Auch Schnee ist möglich! Die neue Woche startet mit nasskaltem Winter-Wetter
Wetter Auch Schnee ist möglich! Die neue Woche startet mit nasskaltem Winter-Wetter

Durch ein von Norden heranziehendes Tief machen sich Anfang der Woche außerdem Wolken vor dem blauen Himmel breit, deswegen wird es ab Montag regnerischer.

In Kombination mit den frischen Temperaturen sorgt dieser Niederschlag dafür, dass die Schneefallgrenze langsam aber sicher weiter absinkt. Schon in der Nacht zu Dienstag kann es deshalb bereits in einer Höhe von knapp 1500 Metern erste Schneeflocken zu sehen geben.

Doch dabei bleibt es nicht: Am Dienstag sinkt diese Grenze dann weiter auf 1300 Meter und in der Nacht zu Mittwoch kann es sogar in Bergregionen oberhalb von 1000 Metern bereits zu Schneefällen mit Glätte kommen!

Schnee in hohen Lagen und entlang der Küste ordentliche Sturmböen

Damit kann der goldene Oktober also schon im Mittelgebirge und in Gegenden wie dem Schwarzwald zu einem weißen Oktober werden. In der Nähe der Alpen soll es am Mittwoch auch tagsüber oberhalb von 1200 Metern "meist Schnee" geben.

Neben all dem Frost und ersten Winter-Vorboten in höheren Lagen soll in der kommenden Woche außerdem im Nordosten Deutschlands entlang der See ein ordentlicher Wind wehen.

Schon Montagnacht rechnet der Wetterdienst mancherorts mit stürmischen Böen von bis zu 70 Kilometern pro Stunde. Bis Mitte der Woche soll es in der Nähe der Küste und auf den Bergen dabei immer wieder "stürmische Böen oder Sturmböen" geben.

Genießt also den Sonnenschein, solange er noch Wärme spendet. Der Herbst hat eindeutig begonnen - und sogar der Winter streckt schon seine Fühler aus.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa und Screenshot von wetteronline.de

Mehr zum Thema Wetter: