Pegel steigen weiter: Sturmflut trifft gesamte Ostseeküste!

Rostock/Lübeck - An der gesamten Ostseeküste sind die Wasserstände am Sonntagmorgen infolge der angekündigten Sturmflut (TAG24 berichtete) deutlich angestiegen.

Ein Polizeiauto fährt über eine teilweise überfluteten Straßenkreuzung am Hafen in Wismar.
Ein Polizeiauto fährt über eine teilweise überfluteten Straßenkreuzung am Hafen in Wismar.  ©  Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Vielerorts lagen sie mehr als einen Meter über dem mittleren Wasserstand. 

Laut Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) lagen die Pegel in Travemünde und Lübeck gegen 9.30 Uhr rund 1,40 Meter über dem mittleren Wasserstand. 

In Wismar und Greifswald waren es um die 1,30 Meter. In Flensburg, Kiel, Heiligenhafen und Greifswald überstiegen die Pegel den mittleren Wasserstand um gut einen Meter. 

Mit dem Höchststand der Sturmflut sei gegen Mittag zu rechnen, teilte eine Sprecherin des BSH mit.

Bereits im Februar hatte es in an der deutschen Küste eine ungewöhnliche Kette schnell hintereinander folgender Sturmfluten gegeben.

Bilder vom Wangerooger Badestrand hatten damals für Aufsehen gesorgt, weil rund 80 Prozent des Sandes weggespült worden waren (TAG24 berichtete). 

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0