Heftiger Wirbelsturm wütet in Stadt: Ein Mann bekommt das besonders zu spüren

Jekaterinburg (Russland) - Nach Corona, dem heftigen Brand in einem Krankenhaus und den tragischen Abstürzen von zwei Militärhubschraubern folgt nun das nächste Drama in Russland: In Jekaterinburg wütete ein orkanartiger Sturm, der auch Menschenleben forderte. 

Ein umgestürzter Baum in Jekaterinburg.
Ein umgestürzter Baum in Jekaterinburg.  © Screenshot/Twitter/Ledyalla1

Wie russische Medien, wie unter anderem "Ura News", übereinstimmend berichten, kamen bei dem Wirbelsturm mindestens vier Menschen ums Leben. 

Das Unwetter begann bereits am Montagnachmittag und wütete die ganze Nacht bis zum Morgen.

Bei dem kleinen Orkan entstand ein erheblicher Sachschaden. In verschiedenen Teilen der Stadt stürzten Bäume um, sämtliche Gegenstände flogen durch die Luft, Dächer, Lichtmasten sowie Autos wurden beschädigt. 

Auf einer Baustelle soll sogar ein Kran umgekippt sein - der Kranführer sei dabei ums Leben gekommen.

Über 100.000 Menschen waren für viele Stunden ohne jegliche Stromversorgung. Bewohner filmten die Ausmaße des Sturms und veröffentlichten einige ihrer Aufnahmen in den sozialen Medien. 

Ein Video allerdings lässt einem den Atem stocken. In dem Clip spaziert ein Mann auf einem Gehweg entlang und läuft dabei über eine Art Plane, die dann plötzlich durch einen heftigen Windstoß angehoben wird und den Russen in die Luft schleudert. Dann stürzt er zu Boden. Ob sich der Mann ernsthaft verletzt hat, ist nicht klar.

Die Aufräumarbeiten werden wohl noch andauern. 

Titelfoto: Screenshot/Twitter/tvcplus

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0