Weihnachtswetter in Sachsen: Erst Frühling, dann Winter, doch gibt's auch Schnee?

Leipzig - Wer am heutigen Dienstag draußen war, hat sich vielleicht über die milden Temperaturen gewundert: Bis auf 16 Grad stiegen mancherorts die Höchstwerte! Dazu blies ein ordentlicher Wind, der schon seit der vergangenen Nacht von viel Regen begleitet wurde. Doch keine Sorge vor nassen Füßen, denn im Laufe des Tages lockert es weiter auf und es gibt nur noch gelegentlich leichte Schauer. Aber wie sieht es mit dem Wetter an den Feiertagen aus? Gib's weiße Weihnachten in Sachsen?

Anfang Dezember ist in Sachsen der erste Schnee in dieser Saison gefallen. Für Schneeflocken an den Weihnachtsfeiertagen stehen die Chancen nicht schlecht.
Anfang Dezember ist in Sachsen der erste Schnee in dieser Saison gefallen. Für Schneeflocken an den Weihnachtsfeiertagen stehen die Chancen nicht schlecht.  © Sebastian Kahnert/dpa

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) müsst Ihr am Dienstag vor allem im Bergland zeitweise noch mit stürmischen Böen, auf dem Fichtelberg sogar mit schwere Sturmböen rechnen. Die Mütze dort gut festhalten!

Immerhin lassen die heftigen Winde am Mittwoch und Donnerstag im Freistaat nach, die dichte Wolkendecke bleibt aber und hier und da spendiert der Wettergott auch noch etwas Regen.

Die Temperaturen sinken zwar tagsüber, leider nur auf bis zu zehn Grad. Für ein weihnachtliches Schneegestöber ist das natürlich viel zu warm. Deshalb ist es Heiligabend meistens regnerisch, allerdings sinkt bis zum Abend die Schneefallgrenze allmählich auf 400 Meter.

In der Nacht zum Freitag ist es dann stark bewölkt bis bedeckt. In den Bergen kann es oberhalb von etwa 300 Metern leicht schneien. Die Tiefstwerte liegen dann zwischen zwei und minus drei Grad.

Stark bewölkt ist es auch am ersten Weihnachtsfeiertag (Freitag). Bei Temperaturen zwischen einem und drei Grad, im Bergland minus drei bis null Grad, gibt es wieder etwas Regen, der teils mit Schnee vermischt daher kommt. Nur in den Kammlagen kann es vereinzelt zu Schneefall kommen.

Vor allem in Sachsen wird es nach anfangs milden Temperaturen sehr kalt.
Vor allem in Sachsen wird es nach anfangs milden Temperaturen sehr kalt.  © Screenshot wetter.de

Am zweiten Weihnachtsfeiertag habt Ihr Gelegenheit, Eure neuen Handschuhe, die der Weihnachtsmann gebracht hat, auszutragen und Omis selbstgestrickten Schal umzulegen, denn Ihr müsst Euch warm anziehen: Es wird ganz schön eisig bei Höchstwerten zwischen minus zwei und minus fünf Grad. Dazu weht ein schwacher Wind.

Titelfoto: Montage: Screenshot wetter.de, Sebastian Kahnert/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0