Wenn es blitzt und kracht: Wie verhalte ich mich bei Gewitter richtig?

Bonn - Der Sommer bringt viel Sonne und Hitze mit sich - aber auch Gewitter und teils schwere Unwetter. Warum es ausgerechnet in der wärmsten Jahreszeit mitunter am häufigsten donnert und was bei Gewitter unbedingt beachtet werden sollte, erfahrt Ihr hier.

Blitz und Donner sind ein wahres Naturspektakel. (Symbolbild)
Blitz und Donner sind ein wahres Naturspektakel. (Symbolbild)  © 123RF/Anett Bakos

Im späten Frühling sowie im Sommer heizt die Sonne den Boden auf, sodass warme und feuchte Luft in Form von winzigen Wassertröpfchen in den Himmel aufsteigt. In der Höhe kühlt die Luft wieder ab und Wolken entstehen.

In Gewitterwolken wirbeln dann wie wild Wassertropfen und Eiskristalle umher und stoßen zusammen - es entsteht Reibung.

Meteorologe und WetterOnline-Pressesprecher Björn Goldhausen weiß: "Durch die Reibungsenergie werden elektrische Ladungen aufgebaut, die sich, ähnlich wie bei einer Batterie, in zwei Pole aufteilen: positiv und negativ. Ist der Spannungsunterschied groß genug, entlädt er sich – es blitzt."

Der Juli endet ähnlich, wie er anfing: So wird das Wetter diese Woche in Sachsen
Wetter Der Juli endet ähnlich, wie er anfing: So wird das Wetter diese Woche in Sachsen

Weil die Sonne die Luft den Tag über aufheizt und die Höchsttemperaturen gegen 17 bis 18 Uhr erreicht werden, gewittert es auch meist erst am Nachmittag oder abends.

Wie schützt man sich vor Gewitter und Unwetter?

Regenschirm bei Gewitter ist keine gute Idee. (Symbolbild)
Regenschirm bei Gewitter ist keine gute Idee. (Symbolbild)  © 123RF/alphaspirit

Blitz und Donner sind zwar ein schönes Naturschauspiel, können aber auch gefährlich werden.

Wie kann man sich also davor schützen? Der wichtigste Tipp ist, gar nicht erst in ein Gewitter hineinzugeraten. Bevor man das Haus verlässt oder einen Ausflug ins Freie plant, sollte also noch einmal einen Blick auf die Wettervorhersage geworfen werden.

Befindet man sich jedoch bereits unter freiem Himmel, wenn ein Gewitter aufzieht, dann sollten folgende Verhaltensweisen beachtet werden.

Bis zu 44 Grad erwartet: Südost-Europa vor gewaltiger Hitzewelle
Wetter Bis zu 44 Grad erwartet: Südost-Europa vor gewaltiger Hitzewelle

Hilfreich kann das Zählen der Sekunden zwischen Blitz und Donner sein. Vergehen dazwischen weniger als 30 Sekunden, ist das Gewitter näher als zehn Kilometer. In diesem Fall sollte schnellstmöglich ein Unterschlupf gesucht werden.

Offene Felder, Wälder oder Bereiche mit Wasser sind aber Tabu. Gute Orte für einen Unterschlupf sind beispielsweise Gebäude, Hütten, Fahrzeuge mit geschlossenen Fenstern. Rad- und Motorradfahrer sollten unbedingt absteigen und mindestens fünf Meter Abstand zu ihrem Zweirad halten.

Auch wenn es bei Blitz und Donner auch noch regnet: In keinem Fall sollte ein Regenschirm benutzt werden. Die Metallstangen können Blitze anziehen. Zudem schlagen Blitze immer in die höchsten Objekte ein. Daher sollten Bäume oder Strommasten als Unterstell-Option eher gemieden werden.

Ist kein Unterschlupf zu finden, gilt: Schutzhaltung einnehmen. Dazu mit angezogenen Beinen und Armen hinhocken - am besten auf einer isolierenden Unterlage wie zum Beispiel eine leere Tasche. So entsteht zwischen den Füßen keine Schrittspannung und der Körper bietet möglichst wenig Angriffsfläche für Blitze.

Titelfoto: 123RF/Anett Bakos

Mehr zum Thema Wetter: