Raus aus der Sonne! Wetterdienst warnt vor heftiger UV-Strahlung

Hamburg - Kaum ist es mal richtig sommerlich, droht bereits Gefahr für die Haut! Es gilt Warnstufe violett.

Die Sonne brennt am Dienstag erbarmungslos auf uns herab. (Symbolbild)
Die Sonne brennt am Dienstag erbarmungslos auf uns herab. (Symbolbild)  © 123RF/praewpailyn

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) und das Bundesamt für Strahlenschutz warnen vor hoher UV-Strahlung am Dienstag für fast das gesamte Bundesgebiet.  

Von der Warnung sind Schleswig-Holstein, Bayern, und Brandenburg teilweise ausgenommen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin sind gar nicht betroffen. 

Die UV-Strahlung erreicht am Dienstag ungewohnt hohe Werte. Es droht Sonnenbrand, der zu einem erhöhten Hautkrebsrisiko führen kann. 

Daher müssen unbedingt Schutzmaßnahmen ergriffen werden. 

Der DWD rät dazu, zwischen 11 und 15 Uhr lange Aufenthalte in der Sonne zu vermeiden. Drinnen bleiben lautet die Devise. 

Wer dennoch rausgeht, sollte auch im Schatten ein sonnendichtes Oberteil, lange Hose, Sonnenbrille und einen Hut tragen. 

Freie Hautstellen sollten unbedingt mit Sonnencreme - mindestens Lichtschutzfaktor 15, besser höher - eingerieben werden. 

Weitere Tipps zum UV-Schutz findet Ihr hier

Hoch Utz bringt erste Hitzewelle des Sommers

Das Sommerwetter lädt zum Baden ein. (Archivbild)
Das Sommerwetter lädt zum Baden ein. (Archivbild)  © Stefan Sauer/dpa

Verantwortlich für das aktuelle Wetter ist Hoch "Utz", das genau über Deutschland liegt und die Wolken vertreibt.  

Damit steht das Land am Beginn der ersten Hitzewelle des Sommers mit viel Sonnenschein. 

In den kommenden Tagen erwartet der DWD bis zu 33 Grad im Westen. In den Gebirgen und an der Nordseeküste wird es mit um die 23 Grad deutlich angenehmer. 

Zum Wochenende steigt die Gefahr von Unwettern mit Starkregen. 

Donnerstag und Freitag können im Osten und Südosten erste Gewitter mit viel Regen, kleinkörnigem Hagel und Windböen auftreten. 

Am Freitagabend breitet sich die Gewitterfront auch im Südwesten und über den Alpen aus. 

Das Wochenende dürfte dann besonders ungemütlich werden. Am Samstag sind von West nach Ost teils kräftige Gewitter mit heftigen Starkregen, großem Hagel und schweren Sturmböen möglich. Der Sonntag soll dagegen wieder ruhiger werden.

Titelfoto: Montage: Screenshot/DWD.de, 123RF/praewpailyn

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0