Reisebus wird auf A3 gestoppt: Fahrtenschreiber verblüfft die Polizisten

Montabaur - Wegen erheblicher technischer Mängel und überlanger Lenkzeiten der beiden Fahrer ist ein Reisebus mit 48 Fahrgästen auf der Autobahn 3 bei Montabaur gestoppt worden.

Der Bus war bereits über 30 Stunden unterwegs. (Symbolbild)
Der Bus war bereits über 30 Stunden unterwegs. (Symbolbild)  © Imago

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, zeigten die Aufzeichnungen des Fahrtenschreibers, dass die beiden Fahrer bei der Kontrolle am Donnerstag ihre Lenkzeiten deutlich überschritten hatten.

Fahrgästen zufolge war der Bus am frühen Mittwochmorgen im Kosovo losgefahren - die Reise dauerte somit schon über 30 Stunden!

Die Fahrer gaben nach Polizeiangaben einen nachweislich falschen Abfahrtsort in Ungarn an. Keiner konnte die erforderliche Berufskraftfahrer-Qualifikation vorweisen.

Zudem wurden in Deutschland Haltestellen angefahren, die nicht genehmigt waren. Die Weiterfahrt wurde untersagt, ein Ersatzfahrer brachte die Fahrgäste am Abend nach Düsseldorf.

Bereits am Samstag war ein Bus desselben Unternehmens bei einer Kontrolle wegen technischer Mängel und Verstößen gegen die Lenkzeit aus dem Verkehr gezogen worden.

Gegen die beiden Fahrer, den Halter und das Unternehmen wurden Ordungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Der Bus hielt in Deutschland an mehreren Haltestellen, die nicht vorgesehen waren. (Symbolbild)
Der Bus hielt in Deutschland an mehreren Haltestellen, die nicht vorgesehen waren. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: Imago

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0