Feiger Angriff: Vermummter Mob attackiert Reisebus voller Krebspatienten!

Berlin - Am Donnerstag kam es zu einem Übergriff auf einen Reisebus in Kreuzberg: Aus einer Gruppe von 50 vermummten Personen wurden Eier, Tomaten und mit Farbe gefüllte Becher geworfen.

Etwa 50 Personen sollen zu der angreifenden Gruppe gehört haben. (Symbolbild)
Etwa 50 Personen sollen zu der angreifenden Gruppe gehört haben. (Symbolbild)  © Steffen Kugler/dpa

Ein Moment des Schreckens für die kranken Insassen eines Reisebusses:

Gegen 18.20 Uhr war ein Reisebus unterwegs zu einer Privatveranstaltung in Oberschöneweide, als es plötzlich zu einem angsteinflößenden Zwischenfall kam.

Eine Gruppe von etwa 50 Personen hielt sich gerade auf einem Gehweg in der Köpenicker Straße auf, als der Bus vorbeifuhr.

Völlig überraschend begannen Teile der Gruppe den voll besetzten Reisebus mit Tomaten, Eiern und einem, mit Farbe gefüllten, Becher zu bewerfen.

Ein beängstigender Moment für die krebskranken Insassen, wie die "B.Z." berichtete.

Doch nach der Bus-Attacke zogen die Chaoten weiter!

Verwechslung? Zumindest befanden sich in dem angegriffenen Bus Krebskranke und keine Immobilienmakler und Spekulanten.
Verwechslung? Zumindest befanden sich in dem angegriffenen Bus Krebskranke und keine Immobilienmakler und Spekulanten.  © 123RF

Als die Angreifer anscheinend genug davon hatten, die Insassen des Busses zu verschrecken, lief die Gruppe weiter auf ein Gelände der Köpenicker Straße – dort fand zu diesem Zeitpunkt eine Veranstaltung des deutschen Immobilienverbandes statt.

Etliche Teilnehmer wurden dazu erwartet – auch sie kamen laut Polizei, nach und nach, mit Reisebussen an!

Vor dem Eingang zum Gelände begannen die Vermummten Parolen zu skandieren und ein Transparent zu zeigen. Ein Gast filmte den Protest – ihm wurde von den Demonstranten das Handy aus der Hand geschlagen. Daraufhin flüchteten die Gäste in nahestehende Räumlichkeiten und verbarrikadierten sich. Die Demonstranten traten gegen die nun verschlossenen Türen und flohen vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei.

Körperlich verletzt wurde laut der Berliner Polizei bei dem Vorfall niemand, die kranken Insassen des Busses erlitten allerdings einen Schreck und standen "unter dem Eindruck des Geschehens". Nun ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruchs, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Sachbeschädigung.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0