Urlaub 2020: Das sind die neuen Reise-Trends

Dresden - Deutschland ist ein Land der Urlauber. Doch wohin soll es gehen? Diese Frage stellen sich am Jahresanfang unzählige Menschen.

Wohin soll die Reise gehen?
Wohin soll die Reise gehen?  © Photo by Isabela Kronemberger on Unsplash

Wer nicht jedes Jahr in die gleichen Destinationen reisen möchte, für den haben die Experten von Lonely Planet hilfreiche Tipps: die angesagtesten Länder im Jahr 2020.

Dazu reisen die Experten an wirklich alle Ziele der Welt, kategorisieren nach wichtigen Anhaltspunkten für abwechslungsbewusste Urlauber. Aus allen Urlaubszielen entsteht so jedes Jahr ein beliebtes Ranking.

Platz 1: Bhutan

Das buddhistische Kloster Taktsang in Bhutan.
Das buddhistische Kloster Taktsang in Bhutan.  © Photo by Md Efthakhar UI Alam on Unsplash

Der Platz an der Sonne geht in diesem Jahr an Bhutan. Das buddhistische Land im Himalaya ist annähernd so groß, wie die Schweiz und setzt stark auf Nachhaltigkeit. Das Königreich ist bisher das einzige CO2-negative Land und das sehen und spüren auch Touristen, die es besuchen. Zwar ist eine hohe Tagesgebühr für den Besuch zu entrichten, doch lohnt sich das doppelt. Zum einen werden damit weitere Umweltschutzprojekte finanziert, zum anderen verhindert die Abgabe den Massentourismus.

Wer Bhutan besucht, ist häufig allein, findet Ruhe in abgeschiedenen Klöstern, lässt sich von der Spiritualität der Einwohner mitreißen oder genießt unberührte Bergpfade.

Nach Bhutan gibt es keine Direktflüge. Von vielen deutschen Flughäfen gibt es jedoch Umsteigeverbindungen über Nepal, Thailand, Indien, Bangladesh oder Singapur.

Platz 2: England

Die als Durdle Door bekannte Felsbrücke in der Grafschaft Dorset.
Die als Durdle Door bekannte Felsbrücke in der Grafschaft Dorset.  © Photo by Veerle Contant on Unsplash

England ist viel mehr als nur London! Besonders die englische Küste ist eine Reise wert.

2020 werden neue Abschnitte des "England Coast Path 2020" eröffnet und machen die Strecke dann zum längsten zusammenhängenden Küstenpfad der Welt. Auf insgesamt 4.500 km Länge können dann sowohl schroffe Felsen, als auch malerische Buchten besichtigt werden. Fish 'n' Chips fehlen dabei ebenso wenig, wie das köstliche englische Bier.

Platz 3: Nordmazedonien

Die Steinbrücke ist eines der Wahrzeichen der Nordmazedonischen Hauptstadt Skopje.
Die Steinbrücke ist eines der Wahrzeichen der Nordmazedonischen Hauptstadt Skopje.  © Photo by Toa Heftiba on Unsplash

Die Bronze-Medaille geht in diesem Jahr an ein Land, das noch sehr jung ist. Erst 2019 erhielt Nordmazedonien seinen Namen. Die kleine Nation im Balkan bietet neben einer köstlichen Küche und sehr gastfreundlichen Menschen auch viel Kultur.

Naturliebhaber können auf dem neu-eröffneten High Scardus Trail auf Wanderschaft gehen oder den traumhaften Ohridsee besuchen.

Von Deutschland geht es mit kurzem Zwischenstopp in Wien oder Belgrad in knapp 4 Stunden nach Nordmazedonien.

Platz 4: Aruba

Aruba: das sind Palmen, weißer Strand und türkisfarbenes Meer.
Aruba: das sind Palmen, weißer Strand und türkisfarbenes Meer.  © Photo by martin passchier on Unsplash

Schon die Beach Boys besangen das kleine Eiland in der Karibik. Und wer sich das türkisfarbene Wasser und die weißen Strände ansieht, versteht warum.

Aruba gehört, wie seine Nachbarn Bonaire und Curacao zu den ABC-Insel und sieht sich selbst als Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Als eines der ersten Länder will der kleine Staat Einwegplastik und Sonnencreme komplett verbieten um so die empfindliche Flora und Fauna zu schützen.

Wer neben Strand und Meer Abwechslung sucht, sollte den Süden der Insel erkunden, der gerade neu aufblüht. Karnevalsfans können in San Nicolas das ganze Jahr über feiern.

KLM fliegt mit Zwischenstopp über Amsterdam in ca. 10 Stunden auf die Insel, die laut eigener Aussage 365 Tage im Jahr schönes Wetter hat.

Platz 5: Eswatini (Swasiland)

Tierliebhaber werden in Eswatini viele Motive zum fotografieren finden.
Tierliebhaber werden in Eswatini viele Motive zum fotografieren finden.  © Photo by Bas de Korte on Unsplash

Wer in Afrika auf Foto-Safari geht, reist meist nach Kenia, Tansania, Namibia oder Südafrika. Diese Länder sind schön und sehenswert, doch leider häufig von Touristen überlaufen und zudem sehr teuer.

Etwas günstiger und nicht so überlaufen ist dagegen das winzige Königreich Eswatini (ehemals Swasiland).

Eswatini lockt neben einer beeindruckenden Tierwelt auch mit einer sehenswerten Landschaft. Wasserfälle, Gebirge und Savannen bieten eine Vielzahl an Fotomotiven.

Von München geht es über Südafrika nach Eswatini. Der Flug dauert ca. 9 Stunden.

Mehr zum Thema Reisen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0