Pferde-Drama auf der Hofewiese: Beliebtes Pony "Kelly" ist tot!

Große Trauer um das 18-jährige Pony Kelly. Das Reitpferd konnte trotz Operation 
nicht mehr gerettet werden.
Große Trauer um das 18-jährige Pony Kelly. Das Reitpferd konnte trotz Operation nicht mehr gerettet werden.

Dresden - Große Trauer auf der Hofewiese! Das Reitpony Kelly ist tot. Unzählige Kinder aus dem Dresdner Umland haben auf der 18-jährigen Stute das Reiten gelernt.

Ein ungestümer Hengst hatte Ende Februar dem Pony das hintere Fußgelenk gebrochen. Oft das Todesurteil für Pferde.

"Wir haben Kelly in die Spezialklinik nach Leipzig gebracht und operieren lassen", sagt Reitschul-Chefin Claudia Bosert (24). Für die aufwendige Operation sammelten die Kinder der Reitschule und die TAG24-Leser Geld - 4000 Euro wurden fällig.

Obwohl die Operation hoffnungsvoll verlief, entzündete sich das Bein. Bosert: "Gegen die Multiresistenten-Keime hat kein Antibiotika geholfen." Das Pferd konnte nicht mehr stehen, hatte keine Chance.

Claudia Bosert trauert: "Sie war mein halbes Leben lang ein echter Gefährte und Seelentröster, eine beste Freundin." Öffentlich bedankt sie sich für die große Unterstützung.

Die kleine Reitschule der Hofewiese bedankt sich für die große Unterstützung.
Die kleine Reitschule der Hofewiese bedankt sich für die große Unterstützung.  © Petra Hornig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0