Rentner fährt gegen Pfeiler und deckt damit seine jahrzehntelange Lüge auf

Erfurt - Seinen Führerschein war er schon seit 20 Jahren los, vom Fahren hat sich ein Senior aus Thüringen trotzdem nicht abhalten lassen.

Der Mann hatte angeblich Medikamente genommen. (Symbolbild)
Der Mann hatte angeblich Medikamente genommen. (Symbolbild)  © 123RF

Am Dienstag brach das Lügengeflecht des 72-Jährigen dann aber wegen eines kleinen Unfalls zusammen.

Denn in einem Erfurter Parkhaus war der Rentner gegen einen Pfeiler gefahren, die Polizei rückte an. Als die Beamten seine Angaben überprüften, staunten sie dann aber nicht schlecht.

Denn der Mann hatte bereits vor 20 Jahren seinen Führerschein abgeben müssen und ihn eigentlich auch nicht wieder bekommen! Am Dienstag habe er dann starke Medikamente genommen und so den Unfall verursacht, sagte die Polizei am Donnerstag.

Gegen den Rentner wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr ermittelt, eine Blutabnahme soll klären, ob er wirklich Medikamente genommen hat.

Seine Autoschlüssel bekam der Mann auf alle Fälle nicht wieder, seine Zeit hinter dem Steuer sollte nun endgültig vorbei sein.

Die Polizei staunte nicht schlecht, als sie die Angaben des Mannes überprüfte. (Symbolbild)
Die Polizei staunte nicht schlecht, als sie die Angaben des Mannes überprüfte. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0