Tragisch! Rentnerin verbrennt im Bett

In der Nacht zum Freitag brach am Eschenweg in einem Wohnhaus Feuer aus.
In der Nacht zum Freitag brach am Eschenweg in einem Wohnhaus Feuer aus.

Von Ronny Licht

Zwickau - Die Muldestadt wird von einem Todesdrama erschüttert: Weil ihre Heizdecke nach einem Kurzschluss Feuer fing, kam eine Rentnerin (74) Freitagfrüh qualvoll ums Leben.

Die Siedlung am Eschenweg im Stadtteil Marienthal, viele Menschen wohnen dort schon seit mehr als 50 Jahren. Ein Supermarkt, ein Seniorenheim, sanierte ältere Häuser.

Mit der Idylle war es gegen 4.30 Uhr jäh vorbei: Aus einer Wohnung im ersten Stock der Hausnummer 54 drang dichter Qualm, Flammen schlugen aus dem Fenster. Anwohner alarmierten die Feuerwehr.

Die rückte mit mehr als 30 Kameraden an. Inzwischen war auch die Polizei eingetroffen, begann mit der Evakuierung des Hauses.

Die Wohnung des Rentnerehepaares brannte völlig aus.
Die Wohnung des Rentnerehepaares brannte völlig aus.

Doch der dichte Qualm machte den Rettern zu schaffen - ein Polizist erlitt eine Rauchvergiftung. Auch sechs Mieter mussten mit Atembeschwerden ins Krankenhaus.

Bei den Löscharbeiten dann die grausige Entdeckung: Im ersten Stock fanden die Retter im Schlafzimmer eine verbrannte Frau.

Die Rentnerin (74) hatte für die Nacht eine Heizdecke angeschaltet. Doch irgendwann muss es einen Kurzschluss gegeben haben, Flammen züngelten aus der Decke - das Todesurteil für die Frau. Ihr Mann konnte sich gerade noch aus dem verräucherten Haus retten.

Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Stadt organisierte Ersatz-Unterkünfte.

Polizisten begutachten den Wohnungsbrand in Zwickau.
Polizisten begutachten den Wohnungsbrand in Zwickau.

Fotos: Ralph Köhler (4)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0