Dresdner stürzt beim Klettern in der Sächsischen Schweiz ab

Der Dresdner wurde mit dem Hubschrauber abtransportiert.
Der Dresdner wurde mit dem Hubschrauber abtransportiert.  © Marko Förster

Rosenthal-Bielatal - Dramatischer Kletterunfall in der Sächsischen Schweiz am Freitag! Am Nachmittag ist ein Dresdner rund sechs Meter in die Tiefe gestürzt. 

Der 28-Jährige war mit einem Freund an einem Felsen hinter der sogenannten Waldscheibe als Nachsteiger im Quergang unterwegs. 

Ein Griff brach aus und der Mann stürzte nach unten. Bei dem Sturz brach er sich das Sprunggelenk. 

Die Retter der Bergwacht aus Bad Schandau sowie der Rettungshubschrauber Christoph 62 aus Bautzen eilten zum Unglücksort. 

Per Hubschrauber wurde der 28-Jährige an einer Seilwinde vom Unglücksort nach oben gezogen und nach kurzer Behandlung ins Klinikum nach Dresden Friedrichstadt geflogen. 

Für die Alarmgruppe der Bergwacht Bad Schandau war es der dritte Einsatz in dieser Woche.

Ein Kletterer aus Dresden ist bei Rosenthal-Bielatal verunglückt.
Ein Kletterer aus Dresden ist bei Rosenthal-Bielatal verunglückt.  © Marko Förster

Titelfoto: Marko Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0