5000 Häuser zerstört: Dutzende Tote bei Taifun Neu Achtung! Ticketautomaten der Bahn können jederzeit explodieren Neu Mann schlägt ohne Grund auf tauben und blinden Hund ein Neu Bekannter missbraucht dreijähriges Mädchen 17 Mal Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 59.557 Anzeige
16.065

BRN-Einsatz! Retten im Minutentakt

Dresden - Freiwillig schuften, wenn nebenan Zehntausende feiern: Die einzigen, die bei der BRN mehr Kilometer zurücklegen als die Besucher selbst sind die Sanitäter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). Alkohol-Leichen, verdrehte Gelenke, Platzwunden, Schnittverletzungen ... Bei keinem Dresdner Groß-Event sind die Männer und Frauen vom DRK so unter Strom wie bei der BRN. Die MOPO war eine Nacht mit ihnen unterwegs!
Einsatz direkt vor den Türen der Feuerwache Louisenstraße.
Einsatz direkt vor den Türen der Feuerwache Louisenstraße.

Von Andrzej Rydzik

Dresden - Freiwillig schuften, wenn nebenan Zehntausende feiern: Die einzigen, die bei der BRN mehr Kilometer zurücklegen als die Besucher selbst, sind die Sanitäter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). Alkohol-Leichen, verdrehte Gelenke, Platzwunden, Schnittverletzungen ...

Bei keinem Dresdner Groß-Event sind die Männer und Frauen vom DRK so unter Strom, wie bei der BRN. MOPO24 war eine Nacht lang mit ihnen unterwegs.

Freitagabend 22 Uhr: Im Hof der Feuerwache in der Louisenstraße hat das DRK längst Stellung bezogen. Im Behandlungszelt ist Notarzt Antonio Kantchew die Ruhe selbst.

Dieser Betroffene brach am Eingang der Feuerwache 1 zusammen und erhielt sofortige Versorgung.
Dieser Betroffene brach am Eingang der Feuerwache 1 zusammen und erhielt sofortige Versorgung.

Nebenan genießen die DRK-Helfer beim Kaffee die Ruhe vor dem sicheren Sturm, im Einsatzleitwagen bespricht sich Einsatzleiter Kai Ritter-Kittelmann (29) mit seinen Gruppenführern.

Beim Bundeswehr-Offizier, der genau wie seine 20 DRK-Kameraden ehrenamtlich hilft, laufen alle BRN-Notrufe ein.

Er verteilt sie auf einen Krankenwagen und drei mobile Einsatztrupps mit jeweils vier Sanitätern. Mit Fahrtragen müssen sich die Retter straffen Fußes minutenschnell in jede Ecke der BRN durchkämpfen.

Und dann wird es ernst. Alarm!

Der erste Einsatz gegen 23.15 Uhr für den Trupp Florentine 1. „Alkoholintoxikation, orientierungslos“ - der häufigste Notruf bei der BRN.

Mit den MOPO-Reportern auf der BRN mit freiwilligen Rettern unterwegs.
Mit den MOPO-Reportern auf der BRN mit freiwilligen Rettern unterwegs.

Mit ausgebreiteten Armen, „Vorsicht!“ brüllend, bahnt Markus Nikulski (26, hauptberuflich Drucker) Florentine 1 den Weg durch die Massen.

Marco Weber (22, Rettungsassistent-Azubi) und Jana Kunst (Altenpflegerin) manövrieren die Trage. Dahinter sichert Sebastian Wagner (31, Vertriebstrainer) ab. Er entschuldigt sich bei angerempelten BRN-Besuchern oder bedankt sich für die Rettungsgasse.

„Deeskalatation ist wichtig, weil die Stimmung schnell umschlagen kann. Denn wir werden nicht von der Polizei begleitet“, erklärt der 31-Jährige die Strategie.

Die Musik dröhnt, immer wieder versuchen Betrunkene, sich auf die Trage zu werfen oder den Behandlungsrucksack runter zu reißen.

Durch die Menschen-Menge! Auf dem Weg zum nächsten Einsatz.
Durch die Menschen-Menge! Auf dem Weg zum nächsten Einsatz.

Läppische Sprüche fallen, der eine oder andere Bier-Spritzer trifft den Trupp. Florentine 1 kennt das zur Genüge. Alle sind erfahrene BRN-Retter, haben ein dickes Fell. Das gehört wohl dazu, wie der Cannabis-Dunst in der Luft.

Der erste Patient entpuppt sich schnell als noch feiertauglich. Markus Nikulski: „Er war orientiert, seine Pupillen zeigten Reaktionen. Wir haben uns unterschreiben lassen, dass er die Behandlung verweigert. Das ist ok.“

Danach geht es Schlag auf Schlag! Im Alaunpark hat sich ein Punk beim Pogen das Knie verdreht. Florentine 1 übergibt den Patienten nach der Erstversorgung an eine Rettungswagen-Besatzung auf dem Bischofsweg. Plötzlich tauchen zwei junge Männer auf.

Einer mit gebrochener Nase, der andere mit Platzwunde über dem Auge - die Verlierer von Schlägereien.

Notarzt Dr. Kantchew (2. v. re.) behandelt einen Betroffenen.
Notarzt Dr. Kantchew (2. v. re.) behandelt einen Betroffenen.

Während die Retter beide versorgen, kommt der nächste Funkspruch. Florentine 1 muss sich aufteilen, weil ein bewusstloser Mann im Alaunpark liegt.

Aber auch das ist die BRN: Einmal mit der Taschenlampe vom Sanitäter angeleuchtet, ist der Bewusstlose wieder unter den Lebenden und feiert weiter.

Ruhiger wird es dennoch nicht. Kaum wieder in der Einsatzzentrale angekommen, stürzt sich Florentine 1 wieder ins Getümmel.

Tiefe Schnittverletzungen am Arm, heißt es. In der Party-Wohnung ist alles voller Blut. Ordentlich „betankt“ hatte sich ein junger Mann mit der Glasscheibe in der Küchentür angelegt.

Gewonnen hat er den ungleichen Boxkampf nicht.

Im Hinterhof der Feuerwache: Hier im Behandlungszelt.
Im Hinterhof der Feuerwache: Hier im Behandlungszelt.

Am Ende der ersten BRN-Schicht am Sonnabend früh 4.30 Uhr war Florentine 1 neun Mal im Einsatz. Insgesamt wurden alle DRK-Retter in dieser Nacht 31 Mal zu Hilfe gerufen - dank des Regenwetters ein mittelmäßiger Schnitt.

Bleibt die Frage, warum sich die ehrenamtlichen Sanitäter, die nicht einen Cent dafür kassieren, das antun?

„Weil es spannend ist, die Herausforderung BRN reizt. Das ist unser Beitrag für die Gesellschaft. Auch wenn es kitschig und abgedroschen klingt, ein ‚Danke‘ ist uns Lohn genug“, so Kai Ritter-Kittelmann.

Tatsächlich gab es in dieser Nacht auch einige unbeteiligte Leute, die den DRK-Rettern Anerkennung zollten.

Sanitäter in der Neustadt: Verlegung ins Krankenhaus (Bild li.). Im Bild rechts: Erstversorgung eines BRN-Besuchers mit Platzwunde am Kopf.
Sanitäter in der Neustadt: Verlegung ins Krankenhaus (Bild li.). Im Bild rechts: Erstversorgung eines BRN-Besuchers mit Platzwunde am Kopf.
Jana Lindner, Kai Ritter-Kittelmann und Julian Rahm bei der Lagebesprechung im Einsatzleitwagen (v. li.).
Jana Lindner, Kai Ritter-Kittelmann und Julian Rahm bei der Lagebesprechung im Einsatzleitwagen (v. li.).
Im Alaunpark hat sich dieser Punk verletzt.
Im Alaunpark hat sich dieser Punk verletzt.
Sebastian Wagner (31) beim Kontrollieren seiner Ausrüstung.
Sebastian Wagner (31) beim Kontrollieren seiner Ausrüstung.

Fotos: Ove Landgraf

Gewalt eskaliert: Mitarbeiter der Deutschen Bahn brutal attackiert Neu Bergung zu riskant: Wasserbombe in Kieler Förde wird gesprengt Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 5.772 Anzeige Polizei pöbelt auf Twitter heftig gegen Mesut Özil Neu Griechenland brennt! Endlose Rauchwolken über Athen Neu Keine Lust mehr aufs Zölibat! Nächster Pfarrer aus Fulda legt Amt nieder Neu Terrorgruppe unterstützt? Angeklagter auf freiem Fuß Neu
In 4000 Metern Höhe: Hund büxt aus Käfig aus und öffnet Luke von Flugzeug! Neu Steinbrocken fällt aus Klagemauer und verfehlt Frau nur knapp Neu Özil-Bashing geht weiter! AfD-Weidel schießt gegen Ex-Nationalspieler Neu
Maite Kelly sauer! Namen für Diät-Werbung missbraucht Neu Gefährliche Bakterien: Behörden warnen vor Bad in der Ostsee! Neu Unfassbar! Autofahrer verletzt Frau in Rollstuhl und flieht vom Tatort Neu Ab durch die Mauer! Auto parkt mitten in den Weinbergen Neu Haben AfD-Anhänger einen Mann bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt? Neu DFB weist Rassismus-Vorwürfe von Özil entschieden zurück Neu Update Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 14.482 Anzeige "Stockenblöd": Sophia Thomalla attackiert erneut Mesut Özil Neu Mehr Sprechstunden! Gesundheitsminister Spahn nimmt Ärzte in die Pflicht Neu Drama im Urlaub! Frau auf Wangerooge von Inselbahn überrollt Neu Update Andrea Berg hungerte: So viel nahm sie für ihr Heimspiel ab Neu SEK im Einsatz! Mann verbarrikadiert sich in Gartenhütte und droht mit Gasexplosion Neu Update Starke Vorbehalte gegen Muslime in Tschechien Neu Eine besondere Frau half Angelina Kirsch zum Erfolg Neu Vermisste Rentnerin (74) kurz in U-Bahnhof gesehen, danach nicht mehr Neu Freund mit kochendem Wasser getötet: 57-Jährige gesteht schreckliche Tat! 1.373 Auf dieser Position will sich der HSV noch verstärken 246 Streaming: Netflix- und Amazon-Konkurrent darf weiter aufrüsten 497 Rentnerin verfährt sich und wendet mitten auf der Autobahn 1.554 Verletzte in Asylheim: Erst prügeln sich Flüchtlinge, dann gehen sie auf Polizisten los 4.606 Lebensgefahr! 21-Jähriger nach Streit niedergestochen 245 Neue Masche: Darum dürft Ihr bei falscher Microsoft-Warnung nie zurückrufen! 1.391 Werden wir bald alle in Kapseln von Stadt zu Stadt geschossen? 1.073 Folgenschwere Abkühlung: Obdachloser löst Polizei-Großeinsatz aus 518 Mit diesen Tipps übersteht Ihr die Hitzewelle 1.296 Auch das noch! Knast-Drama um Herzogin Meghans Familie 5.124 Ribéry lobt Kovac, den Kritikern lacht er ins Gesicht 1.272 So kommentiert Anja Reschke von der ARD PEGIDAs "Absaufen"-Rufe 13.922 Er war psychisch krank! Mann stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen 5.045 Wie süß ist denn bitte Theodor? Wigald Boning und Frau Teresa sind Eltern 3.232 Stalkte Madonna Supermodel? Nach Lesbenkuss wurde sie ganz wild 2.626 Weiteres Opfer des CSD-Grapschers meldet sich 375 Nach Hinweis auf Rauchverbot in Bahnhof: Mann (28) wird fast Auge ausgestochen! 621 Große Ehre für früheren Wimbledon-Sieger 619 Sicherheitsmann verfolgt Männer und stirbt: Darum kam der Security ums Leben 4.193 Jan Delay zeigt Heino seine Mittelfinger 2.989 Bei 30 Grad im Auto gelassen! Hund stirbt qualvollen Hitzetod 2.547 Kebekus keilt gegen Helene, aber Fans halten zur Sängerin! 7.065 So cool verabschiedet sich Berliner Busfahrer in den Feierabend! 4.300 Ab aufs Revier! Polizei nimmt Judenhasser (27) nach Hitlergruß fest 383