Reporter berichtet live fürs Fernsehen, dann aktiviert der Kameramann die Face-Filter!

Madison County (USA) - Aus Versehen übertrug der Fernsehsender WLOS 13 den Wetterbericht mit vielen lustigen Face-Filtern. Der Reporter Justin Hinton merkte davon nichts...

Ob als Pharrell Williams mit Hut oder mit Glubschaugen: Justin Hinton musste einiges ertragen.
Ob als Pharrell Williams mit Hut oder mit Glubschaugen: Justin Hinton musste einiges ertragen.  © Screenshot/Facebook/Justin Hinton

Die Übertragung des Senders geschah offenbar nur auf dem sozialen Netzwerk Facebook, wo Justin Hinton scheinbar bereits zuvor mit den witzigen Filtern live sendete.

Sein Kameramann soll noch gesagt haben, "auf dem Bildschirm sind seltsamen Gesichter", berichtete der Wetterreporter später auf der Website des Senders WLOS 13. Doch die seltsamen Gesichter verschwanden nicht. Ganz im Gegenteil...

Fing es direkt am Beginn der Übertragung nur mit einer Gold-Medaille an, wurde es im weiteren Verlauf immer skurriler: So trug Hinton mal das Outfit von Pharrell Williams, danach Glubschaugen, er trainierte mit Gewichten, trug einen High-Tech-Helm und vieles mehr.

"Ich habe es nicht bemerkt, bis ich aus dem Bild getreten bin und die Kommentare unter der Facebook-Übertragung gesehen habe, in denen über die Gesichter gesprochen wurde", sagte Hinton nach dem Vorfall WLOS 13 News.

"Meine Chefs, Kollegen, Freunde und andere haben angerufen und geschrieben und mir gesagt, wie lustig es war."

In dem Bericht über seinen ungewollt lustigen Wetterbericht schloss Hinton damit ab, dass er verdeutlichte, dass man stets über sich selbst lachen können sollte. Er wolle nun bewusst öfter über sich lachen.

Der Live-Bericht inklusive aller Filter

Justin Hintons Reaktion auf die lustige Panne

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Justin Hinton

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0