"Resident Evil 2" im Test: So sollte ein Remake sein! 845
BVB enttäuscht bei Inter: So droht Dortmund das Aus in der Gruppen-Phase Top
Hammer-Beschluss: SC Freiburg darf neues Stadion nur eingeschränkt nutzen! Top Update
Bis zu 42 Prozent Rabatt: Saturn verkauft diese Artikel unschlagbar günstig 1.638 Anzeige
Jugendlicher klettert auf Güterzug und wird von Lichtbogen getroffen: Lebensgefahr! 1.055
845

"Resident Evil 2" im Test: So sollte ein Remake sein!

Review zu "Resident Evil 2" von Capcom

Am Freitag veröffentlicht Capcom endlich das langersehnte Remake zu "Resident Evil 2". Stellt sich nur die Frage: Ist das auch gelungen?

Von Eric Mittmann

Osaka - Es gibt schlechte Remakes, es gibt gute Remakes und dann gibt es da noch Capcoms Remakes zu "Resident Evil". Nachdem die Neuauflage des ersten Teils bereits 2015 Fans des Franchises mit einer komplett überarbeiteten Grafik überraschte, die alte Steuerung allerdings bei so manchem für Frust sorgte, will der japanische Spielehersteller nun mit Teil zwei nochmal einen drauf setzen und alles richtig machen. Stellt sich nur die Frage: Ist das auch gelungen?
"Resident Evil 2" ist zurück und schickt euch einmal mehr in den virtuellen Kampf gegen die Zombiehorden.
"Resident Evil 2" ist zurück und schickt euch einmal mehr in den virtuellen Kampf gegen die Zombiehorden.

Die kurze Antwort: Oh ja! Und dabei ist auch fast nichts schiefgegangen.

"Resident Evil 2" ist wahrscheinlich für viele Horror-Fans das Remake, auf das sie seit Jahren gewartet haben. Dass es bisher nicht zu einer Neuauflage kam, während Teil Eins bereits seine zweite Reinkarnation erhielt, lag einem Bericht der "Gamestar" zufolge daran, dass Capcom nicht mehr die Dateien des ursprünglichen Spiels aus dem Jahr 1998 zur Verfügung standen. Die Entwickler mussten also bei Null anfangen, was sie auch gleich ordentlich ausnutzten.

Denn "Resident Evil 2" ist sowohl ein Remake als auch ein neues Spiel. Ein Remix in Videospiel-Form, wenn man so will. Zwar hält sich die Story grundlegend an die des Originals. Abseits davon wurde "Resi 2" allerdings noch einmal gehörig modernisiert und mal mehr, mal weniger verändert.

Das Layout der einzelnen Level und Bereiche wurde geändert, ebenso wie die serien-typischen Puzzle und die Position der Gegner. Falls Ihr euch jetzt also fragt: Nein, die guten alten Licker sind nicht mehr an ihren angestammten Positionen.

Darüber hinaus liefert Capcom nun auch Videosequenzen, die dank der hauseigenen "RE Engine" (bereits in "Resident Evil 7" und "Devil May Cry 5" verwendet) wunderbar detailreich erscheinen. Die Grafik ist ohnehin eine der großen Stärken von "Resident Evil 2". Zwar hätte sich Capcom die Sache denkbar leicht machen können, da der Großteil des Spiels ohnehin in dunklen Korridoren stattfindet. Wirft man allerdings einen genaueren Blick, so lassen sich immer wieder Details finden.

Gerade die Zombies sind hier zu erwähnen, die dank der Engine sofort sichtbaren Schaden durch eure Angriffe einstecken und deren Gliedmaßen mit gezielten Treffern sogar abgetrennt werden können. Das bringt eine zusätzliche taktische Komponente.

An dieser Stelle sei aber auch gesagt, dass Ihr euch auf so manchen Gore-Moment einstellen könnt. Köpfe platzen, Menschen werden wortwörtlich in zwei Teile gerissen und die bereits erwähnten Licker sehen ekliger aus denn je.

Review zu "Resident Evil 2": "Load Screen Doors" adé

Natürlich dürfen dabei auch die berüchtigten Zombie-Hunde nicht fehlen.
Natürlich dürfen dabei auch die berüchtigten Zombie-Hunde nicht fehlen.

Die größte Änderung im Vergleich zum Original bietet "Resident Evil 2" jedoch im Gameplay. Statt der festen Kameraperspektiven folgt Ihr Leon Kennedy und Claire Redfield nun in moderner Third-Person-Perspektive. Die bietet euch zum einen mehr Freiheit beim Erkunden der Areale, gleichzeitig wurden allerdings auch die Gegner angepasst, die nun schneller auf euch zu schlurfen und selbst im einfachsten Modus noch ordentlich einstecken können. Das selbe gilt im Übrigen auch für die Bosskämpfe, die ebenfalls eine Modernisierung erhielten. Und ja, so mancher Zombie steht auch nochmal auf, nachdem ihr ihn bereits umgehauen habt.

Die altbekannten "Load Screen Doors", die im alten Teil für das Laden neuer Räume und Korridore vorhanden waren und dafür sorgten, dass Gegner immer nur in einem festen Bereich auftauchen konnten, gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Stattdessen folgen euch die Untoten nun von Raum zu Raum, wobei den kleinen Beissern hier und da glücklicherweise doch Grenzen gesetzt sind. Einzige Ausnahme: Oberboss Tyrant, der euch nicht nur überall hin folgt, sondern auch noch unverwundbar ist.

Ein paar Schüsse in den Kopf lassen ihn zwar kurzzeitig umfallen. Nach ein wenigen Sekunden steht er allerdings schon wieder auf, jagt euch weiter und die Kugeln sind damit auch dahin.

Überhaupt hält sich "Resident Evil" angenehm nah an den Merkmalen des Survival-Horrors. Munition ist rar. Wer rumballert, hat schnell verloren.

Auffällig ist dabei das Gunplay, das eine interessante Mischung aus "Resident Evil 4" und modernen Third-Person-Shootern zu sein scheint. Ihr könnt euch beim Zielen weiterhin bewegen, allerdings vergrößert sich dadurch euer Fadenkreuz und ihr schießt häufiger daneben. Bleibt ihr stehen, wird es kleiner und ihr könnt nahezu präzise Treffer landen. Für alle, die es dabei etwas einfacher haben wollen, gibt es zudem eine automatische Zielhilfe.

Kritikpunkt: Die Story von "Resident Evil 2"

Und auch dieser Koloss will euch das Leben schwer machen.
Und auch dieser Koloss will euch das Leben schwer machen.

Horror funktioniert natürlich nicht ohne den entsprechenden Sound. Auch an dieser Stelle haben die Entwickler mächtig rangeklotzt und eine schaurig-schöne Geräusch-Kulisse erschaffen. Wind pfeift durch die Korridore, hier und da hört man die Untoten umherschlurfen oder sich an einem armen Pechvogel laben.

Gerade der Tyrant sorgt in dieser Hinsicht für Gänsehaut und Angstmomente, wenn Ihr ihn durch das Polizeirevier von Raccoon City streifen hört. Lediglich die Türen lassen hier und da die Atmosphäre zerfallen, wenn ihr euch gerade an einem Licker vorbeischleicht, die Teile plötzlich hinter euch zufallen, aber die blinden Monster dies ignorieren.

Das einzige Manko, das uns während unseres Tests auffiel, ist die Story. Zwar hat Capcom nach eigener Aussage versucht, diese etwas bodenständiger und realistischer als die des Originals zu gestalten. Hier und da sorgte der Überlebenskampf von Claire und Leon bei uns dennoch für Kopfschütteln. So scheint Letzterer durchaus gut damit klar zu kommen, dass sich seine Polizeikollegen gegenseitig auffressen und er sie dann auch noch mit Messer, Pistole, Schrotflinte und Granaten ins Jenseits befördern muss. Und auch für Claire scheint die Zombie-Apokalypse längst kein großes Ding mehr zu sein. Vielleicht sind wir an dieser Stelle aber auch etwas zu verwöhnt von anderen Spielen wie "The Last of Us" und letztendlich kann man das Ganze auch als liebevolle Hommage an das Original aus dem Jahr '98 sehen.

Fazit:

Mit "Resident Evil 2" hat Capcom so ziemlich alles richtig gemacht, was es richtig zu machengibt. Der Mix aus alter Basis und modernem Survival-Horror hat das Potenzial, nicht nur bei Fans der Serie für ordentlich Gänsehaut zu sorgen. Darüber hinaus bekommt Ihr für etwa 50 bis 60 Euro (Amazon) eine Kampagne, die ihr sowohl als Leon als auch Claire erleben und somit 15 bis 20 Stunden in Raccoon City verbringen könnt. Definitiv ein erstes Highlight im Spielejahr 2019.

Facts:

  • Spiel: "Resident Evil 2"
  • Publisher: Capcom
  • Genre: Survival-Horror
  • Erscheint am: 25. Januar 2019
  • Plattformen: PC, PS4, XBoxOne
  • Preis: Etwa 50 bis 60 Euro
Ihr könnt die Kampagne sowohl als Leon Kennedy...
Ihr könnt die Kampagne sowohl als Leon Kennedy...
Als auch Claire Redfield bestreiten.
Als auch Claire Redfield bestreiten.
Darüber hinaus trefft ihr auf alte Bekannte wie Ada Wong.
Darüber hinaus trefft ihr auf alte Bekannte wie Ada Wong.

Fotos: Capcom

MediaMarkt Amberg haut vor Umbau Technik bis zu 70 Prozent günstiger raus 4.235 Anzeige
ICE von Kürbis getroffen: Über 100 Reisende kommen nicht weiter 1.394
Alarm bei Airbus! Mehrere Menschen auf Werksgelände verletzt 420
Studieren, obwohl Du schon einen Job hast? Diese Uni setzt neue Maßstäbe 3.520 Anzeige
Was kann ich tun, wenn mein Hund alles kaputt macht? 873
Hund rettet einem Küken das Leben: Es entsteht eine rührende Freundschaft! 5.919
Dieser Markt eröffnet nach 27 Jahren wieder in Halle! 4.235 Anzeige
Diesem Hund wurde die Schnauze zugebunden und Kampfhunde durften ihn angreifen 26.613
18-Jährige vergewaltigt und ermordet: Polizei findet nach 35 Jahren bittere Wahrheit heraus 7.328
Bis Samstag bekommt Ihr bei MediaMarkt Notebooks super günstig 4.574 Anzeige
Ist Extinction Rebellion extremistisch? Das sagt der Verfassungsschutz 1.083
Traurige Gewissheit: Mann nach Oktoberfest tot aus Fluss geborgen 2.220
Mutter soll Kind (7) umgebracht haben: War das Mädchen wirklich sterbenskrank? 11.727
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! 1.499 Anzeige
Story-Fälscher Relotius geht gegen Enthüllungsbuch vor 721
Frau betrachtet Wärmebild von sich und macht dabei schlimme Entdeckung 7.175
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 7.964 Anzeige
Der Bär ist los! Wildes Tier 13 Jahre nach Bruno in Bayern unterwegs 1.817
Deshalb hinkt Europa hinter Facebook und Google her 258
Dieses E-Auto bekommt Ihr schon ab 159 Euro im Monat! Aber nicht mehr lange... 2.430 Anzeige
Lkw-Fahrer meldet angefahrenen Tiger auf der Autobahn 5.164
Ausdauerläufer kollabiert auf der Strecke: Dann passiert etwas Prophetisches 1.552
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 5.190 Anzeige
Am Stadion: Mann brettert Treppe hinunter und reißt sich Teil des Motors raus 1.893
Cathy Lugner rechnet mit Männerwelt ab: "Die meisten wollen nur Likes generieren" 922
Wattenscheid 09 stellt Spielbetrieb ein: Ex-Bundesligist schließt die Tore! 2.207
12-Jährige spurlos verschwunden: Wer hat Maxi gesehen? 7.057
Mann hat nach Geburtstagsparty richtig blöde Idee, dann verrät ihn sein Freund 509
Gewicht halbiert und komplettes Makeover: Frau verwandelt sich für ihre Hochzeit 3.623
Til Schweiger zeigt heißes Sixpack, doch es gibt einen Haken 1.626
Zöllner zurecht skeptisch: Was hat ein Mann denn da in seiner Unterhose? 950
Ehefrau mit Schal erwürgt: 54-Jähriger gesteht brutale Tat 404
Schluss mit Keim-Horror! 300 Tonnen Wilke-Wurst werden vernichtet 918
EM 2024 bei der Telekom: Pay-TV sichert sich TV-Rechte! Hintertür für ARD und ZDF? 493
AfD-Gründer muss Uni verlassen: Demonstranten stürmen zweite Lucke-Vorlesung 2.139
Mann machte mindestens 240 Frauen zu Sexsklaven und zwingt sie zu Sodomie 11.478
Brutal! Kleiner Baby-Katze wird Ohr abgeschnitten 1.513
Student randaliert nackt in Wohnheim, dann geht er zur Polizei und tritt Tür ein 1.134
Ruby O. Fee: Das liebt sie an ihrem Freund Matthias Schweighöfer 624
Für Cheyenne Ochsenknecht beginnt jetzt ein neues Kapitel 1.233
Schülerin schrie vor Schmerzen: 18-Jährige brutal geschlagen und vergewaltigt 31.067
FC Bayern: Lucas Hernández fehlt deutschem Rekordmeister mehrere Wochen! 4.100 Update
"Risiko Pille": Influencerinnen Lisa und Lena heute in ARD-Thriller dabei! 1.412
FC Barcelona gegen Real Madrid offiziell neu terminiert: Verband verschiebt den Clasico! 360
Das schwerste Schaf der Welt ist tot! 2.642
Deutsche Bahn stattet ICE-Züge mit Wohlfühl-Sitzen aus 869
YouTuber Exsl95 verzweifelt an der Liebe: "Die Scheiße, die mich zurück in meine Depressionen wirft" 1.424
Mord-Prozess um Leonie (†6): Geht es auch einer Awo-Mitarbeiterin an den Kragen? 1.671
Grausamer Fund: Polizei spürt Überreste von 3-jährigem Mädchen in Müllcontainern auf! 4.649
Ex-Biathletin Laura Dahlmeier liebäugelt mit zweiter Sport-Karriere 4.420
Vermisste Hunde und Katzen: Tierfreunde gehen an ihre Grenzen 1.386
Randale bei Kreisliga-Spitzenspiel: Fans gehen aufeinander los, mehrere Verletzte 1.488
Holla: Hier lässt Sabrina Setlur ganz schön tief blicken! 2.510