Aus Respekt vor Terror-Opfern von Manchester: "Baywatch"-Premiere abgesagt

Der Chef am Strand von Malibu ist im Film Dwayne "The Rock" Johnson (45). Sunny Boy Zac Efron (29) darf ebenfalls als Rettungsschwimmer die Muskeln spielen lassen.
Der Chef am Strand von Malibu ist im Film Dwayne "The Rock" Johnson (45). Sunny Boy Zac Efron (29) darf ebenfalls als Rettungsschwimmer die Muskeln spielen lassen.  © Frank Masi/Paramount Pictures/dpa

Berlin - Rund eine Woche nach dem Terroranschlag in Manchester ist eine Beachparty zur Europapremiere von "Baywatch" in Berlin gestrichen worden.

Aus Respekt vor den Opfern und Angehörigen sollte es am Dienstagabend auch nicht den üblichen Presserummel am roten Teppich geben.

Nachmittags war nach Angaben der Veranstalter eine Pressekonferenz geplant, abends eine Filmvorführung in Anwesenheit der Darsteller. Angekündigt waren Stars wie Dwayne Johnson, Zac Efron, Kelly Rohrbach, Priyanka Chopra und David Hasselhoff.

Die indische Schauspielerin Priyanka Chopra bedankte sich vor der Europapremiere in Berlin auf Twitter für ein Treffen mit dem indischen Premierminister Narendra Modi - der war zu Regierungsgesprächen von Deutschland und Indien angereist. Es sei ein "entzückender Zufall", dass beide gleichzeitig in Berlin seien, schrieb Chopra zu einem Foto.

Die Fernsehserie "Baywatch" mit Hasselhoff und Pamela Anderson war in den 90er Jahren legendär und haben unter anderem auch Gastauftritte in der Leinwand-Neuauflage, die am Donnerstag in den deutschen Kinos startet.

Der Anschlag in Manchester hatte vergangene Woche Entsetzen ausgelöst. Ein Attentäter riss nach einem Konzert von Ariana Grande 22 Menschen mit einer Bombe mit in den Tod (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Frank Masi/Paramount Pictures/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0