Burger mit Biss im Dampfschwein

Der Klassiker: Der Dampfschweinburger mit Schweineschulter, Sauerkraut, BBQ-Sauce und Apfelscheiben im Roggenbrötchen.
Der Klassiker: Der Dampfschweinburger mit Schweineschulter, Sauerkraut, BBQ-Sauce und Apfelscheiben im Roggenbrötchen.

Von Katrin Fiedler

Dresden - Sie heißen Felix (31) und Silvio (35). Und sie haben so richtig Glück. Das liegt an ihrem Schwein. Natürlich auch an den Jungs, die dem Schwein gekonnt Dampf machen und gleich auch noch ihren kleinen Neustädter Laden so nennen: „Dampfschwein“. Und der brummt - seit Mai 2015.

Brooklyn, London, Berlin und nun auch Dresden: Was unlängst noch verächtlich als Fast Food belächelt wurde, ist jetzt wieder salonfähig - Burger mit Biss.

Und es steckt - ganz wie es der Zeitgeist vorgibt - viel Gutes drin. „Wir beziehen unser Fleisch aus der Region. So wissen wir, wie es bei der Fütterung und im Stall aussieht und wie die Schlachtung über die Bühne geht“, erklären die Chefs.

Ob Schwein, Rind oder Pute, neuerdings sogar Seitan (ein KeinSchweinBurger): Die „Dampfschwein“-Produkte werden fein mariniert und dann bei maximal 90 Grad im Niedriggarverfahren bis zu 14 Stunden geräuchert.

„Das gibt unserem Burger ein herzhaftes Aroma“, prophezeien die Chefs.

Tipp: Außer Haus gibt’s auch das „Party-Paket“. Das frisch gezupfte Fleisch und alle anderen Zutaten werden je nach Personenanzahl in Vakuum verpackt. Zu Hause wird das Fleisch bis zu zwei Stunden im Ofen erwärmt und füllt dann mit den anderen Zutaten den Burger à la „Dampfschwein“.

Adresse: „Dampfschwein“, Louisenstraße 26, 01099 Dresden, Tel. 0351/8 10 31 97. Geöffnet: Mo. bis Do., 11.30-22 Uhr; Fr., 11.30-24 Uhr; Sa., 13-24.00 Uhr; So., 13-22 Uhr.

Wer auf Fleisch verzichten will, kann auch einen Salat oder eine Seitan-Variante des Burgers genießen.
Wer auf Fleisch verzichten will, kann auch einen Salat oder eine Seitan-Variante des Burgers genießen.

Der Klassiker

Euro-Paletten, schön lasiert, dienen als Möbel. Blechdosen wurden zu Lampen umfunktioniert. Im „Dampfschwein“ ist trendiges Upcycling angesagt.
Euro-Paletten, schön lasiert, dienen als Möbel. Blechdosen wurden zu Lampen umfunktioniert. Im „Dampfschwein“ ist trendiges Upcycling angesagt.

Zutaten: ca. 120 g geräuchertes Schweinefleisch, etwa 50 g Weißkraut sowie ein halber in feine Streifen geschnittener Apfel, 1 große dünne Apfelscheibe, Essig, Öl, Salz, Pfeffer, 1 rote Zwiebel, milde BBQ-Sauce, 1 großes rundes Brötchen.

Zubereitung: Das Schweinefleisch auseinanderzupfen. Weißkraut und Apfelstreifen vermengen und mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer abschmecken. Die Zwiebel fein hacken und untermischen. Das Brötchen von beiden Seiten toasten, aufschneiden und beide Seiten gut mit der BBQ-Sauce bestreichen. Das Fleisch auf den unteren Teil legen. Weißkraut-Apfel-Salat draufschichten.

Zum Schluss die große Apfelscheibe drauflegen und mit der Brötchenhälfte abdecken. Guten Appetit!

Fotos: Carla Arnold (3)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0