Kellnerin greift hart durch und berechnet Gast 10 Euro mehr fürs "Auf die Eier gehen"

Bermeo (Spanien) - Manchmal ist eben der Kunde doch nicht immer König! Das zumindest, entschied die Kellnerin einer Bar in Spanien.

Die Kellnerin aus der spanischen Bar ließ sich nicht alles gefallen ...
Die Kellnerin aus der spanischen Bar ließ sich nicht alles gefallen ...  © 123RF (Symbolbild)

Weil die sich nicht alles gefallen lassen wollte, was die Gäste ihrer Bar so anstellen, berechnete sie denen einfach eine extra-Gebühr, die sich gewaschen hatte.

Die Kunden hatten es sich in der "Bar Eguzki" richtig gut gehen lassen und verschiedene Weine und Champagner bestellt. Insgesamt hätten sie dafür um die 13 Euro bezahlen müssen.

Die Kellnerin namens Anca drückte auf diesen Preis allerdings noch 10 Euro und begründete dies auf der Rechnung mit dem spanischen Sprichwort "Por tocar los cojones", was übersetzt so etwas bedeutet wie "Fürs auf die Eier gehen" bzw. "mich nerven".

Aus 12,50 wurden also schnell mal 22,50 Euro, die der Gast am Ende aber bezahlte.

Als die Bar den Bon im Internet teilte, löste dies zum Teil Belustigung aber auch Empörung auf.

Bevor sich aber jemand zu sehr aufregen konnte, meldet sich Kellnerin Anca zu Wort. Sie erklärte, dass ihr Chef selbst die dreiste Gebühr auf die Rechnung bekam. Dieser kehrte jeden Donnerstag mit Freunden in die Bar ein.

"Ja, er hat das bezahlt", erklärt die Spanierin belustigt laut Metro. "Es war das bestverwendete Geld seines Lebens."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0