Zur Konkurrenz. Nach dem Essen pokert der Chef selbst

Jeden Montag startet 20 Uhr eine offene Pokerrunde. Auch Chef Marcus Huth (30) ist dabei.
Jeden Montag startet 20 Uhr eine offene Pokerrunde. Auch Chef Marcus Huth (30) ist dabei.

Von Katrin Fiedler

Dresden - Reinbeißen und abheben, auf dieses Glücksgefühl setzen Isabell (31) und Marcus Huth (30). Er: ein ehemaliger Smutje bei der Marine. Sie: eine ehemalige Angestellte beim Landeskirchenamt. Beide: Gastronomen aus Leidenschaft - im Dresdner Bistro-Café zur Konkurrenz.

Das Pärchen mit Hang zum frischen Geschmack und gut gefüllten Mägen entdeckte vor einem Jahr die Location. Sie befindet sich zwischen vielen Behörden. So liegt es nahe, dass die Huths Mittagsküche anbieten.

„Selbst gekochte, versteht sich“, sagt der Chef. Das klingt ernst. So meint er‘s auch. Schließlich hat Huth nicht nur auf einem Schiff, sondern auch in Frankreich in einem Sternerestaurant gekocht. Und zwar mit Leidenschaft. Die lebt er nun in seinem Laden aus. Abends gibt es handgemachte Burger in verschiedenen Variationen.

Der Renner sind Beläge mit Camembert und Preiselbeeren oder als vegetarische Alternative Füllungen mit Falafel.

Isabell Huth (31) ist die fleißige Biene in der Küche bereitet die Renner der Speisekarte zu: hausgemachte Burger.
Isabell Huth (31) ist die fleißige Biene in der Küche bereitet die Renner der Speisekarte zu: hausgemachte Burger.

Für den Koch ist die Frische zwischen den beiden getoasteten Ciabatta-Hälften reine Routine. Der Gast findet‘s klasse. Schließlich braucht er beim Kickern oder Pokern beide Hände und beißt ganz nebenbei in den Burger.

Scheinbar ganz nebenbei pokert auch der Chef montagabends. Sind alle kulinarisch versorgt, spielt er gern mal seine Karten aus. „Pokern, das ist Strategie und die macht mir Spaß“, verrät er. Seine neueste gastronomische Strategie setzt auf veganes Essen. So gibt es jetzt einen Hanf-Burger, der Liebhaber fleischloser Speisen garantiert glücklich macht.

Adresse: Bistro-Café zur Konkurrenz, Schweizer Straße 8, 01069 Dresden, Telefon: 0351/47585725. Geöffnet: Mo. bis Fr. von 8.30 bis 14.30 und 17 bis 22.30 Uhr, Sa. und feiertags von 17 Uhr bis 22 Uhr.

Gulaschsuppe á la „Konkurrenz“

In der "Konkurrenz".
In der "Konkurrenz".

Zutaten für 4 Personen: 600 g Gulaschfleisch (gemischt), 3 große Zwiebeln, 30 g Butter- oder Schweineschmalz, 2 EL Tomatenmark, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 1 TL Paprikapulver (rosenscharf), 1 TL Paprikapulver (edelsüß), 1 Prise Kümmel, 1 Prise Majoran, 1 l Fleischbrühe, 2 Paprikaschoten (rot und gelb), 4 große Kartoffeln, 1 Dose geschälte Tomaten, 4 große Kartoffeln, 1 Glas Rotwein, Chilischoten oder Tabasco, Gemüse wie Bohnen, Pilze und Zucchini nach Bedarf.

Zubereitung: Schmalz in einer Pfanne zerlassen und das gewürfelte Fleisch anbraten. Zwiebeln schälen, klein würfeln und dazu geben. Mit Tomatenmark ablöschen und köcheln lassen. Kartoffeln schälen, würfeln und unterheben.

Gulasch mit allen Gewürzen abschmecken und weiter köcheln lassen. Mit der Fleischbrühe und dem Rotwein ablöschen. Zum Schluss das geputzte und portionierte Wunschgemüse mitgaren und alles gut durchziehen lassen. Guten Appetit!

Fotos: Carla Arnold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0