Hilfe-Rufe! Großeinsatz auf dem Main endet rätselhaft

Raunheim - Die Besatzung eines Frachtschiffes auf dem Main hörte am Freitagabend bei Rüsselsheim Hilfe-Rufe und löste Alarm aus.

Neben der Polizei waren auch Kräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).
Neben der Polizei waren auch Kräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).  © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Wie die Polizei mitteilte, hatte die Schiffsbesatzung gegen 18.40 Uhr eine vermutlich männliche Stimme gehört, die zwischen der Autobahnbrücke Eddersheim und dem Hafen Raunheim bei Rüsselsheim mehrmals aus Richtung des Raunheimer Ufers um Hilfe gerufen habe.

Es war jedoch schon zu dunkel, die Frachtschiffer konnten daher nicht erkennen, wer die Rufe von sich gab.

"Da nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, wo sich die rufende Person befand, wurde nach ihr mit starken Kräften von Feuerwehr, DLRG und Polizei an Land und zu Wasser gesucht", sagte ein Sprecher der hessischen Bereitschaftspolizei.

Für die Dauer der Suchmaßnahmen wurde die Schifffahrt auf dem Main komplett gesperrt. Alle Anstrengungen waren jedoch vergebens.

Die Einsatzkräfte fanden keine Hinweise auf eine Person in Not.

Ist ein Mann im Main ertrunken?

Schließlich wurde der Rettungseinsatz eingestellt. Der Fluß wurde für die Schifffahrt wieder freigegeben.

Ist ein Mann am Freitag im Main bei Raunheim ertrunken? Oder hat sich am Ende nur irgendjemand einen sehr schlechten Scherz erlaubt?

Die Angelegenheit bleibt rätselhaft.

Titelfoto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0