Hubschrauber will Kind retten, doch dann verhaken sich die Kufen

Neustadt - Ein Kind ist in Neustadt (Saale-Orla-Kreis) an einer Ampel von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Bei seiner Rettung gab es dann auch noch Hubschrauber-Probleme.

Dort, wo nun nur noch gelbe Punkte sind, war die Stange verlaufen. Direkt über einer der Kufen des Hubschraubers.
Dort, wo nun nur noch gelbe Punkte sind, war die Stange verlaufen. Direkt über einer der Kufen des Hubschraubers.  © NEWS5/Fricke

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der Junge am Mittwoch mit anderen Kindern bei Grün auf die Straße gerannt, als er von dem Wagen erfasst wurde.

Der Achtjährige schlug auf der Fahrbahn auf und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Ein Rettungshubschrauber sollte das Kind in die Klinik fliegen, doch der erste Anlauf scheiterte!

Der ankommenden Hubschrauber hatte sich bei der Landung an einer Stange im Boden verhakt, kippte nach hinten und konnte nicht mehr abheben.

Zudem hatte sich eine der Kufen unter einer der Grint-Stange eines Skate-Parks verhakt. Die Feuerwehr musste den Hubschrauber frei schneiden.

Es konnte am Mittwoch nicht mehr geklärt werden, ob der Hubschrauber noch fliegen konnte, deswegen mussten Pilot und Hubschrauber am Boden bleiben.

Die Rettungskräfte forderten deswegen einen zweiten Hubschrauber an, der das schwer verletzte Kind dann ins Krankenhaus flog. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Titelfoto: NEWS5/Fricke

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0