Polizei jagt Rezeptfälscher für HIV-Medikamente

Leipzig - Er stahl mit seinen Komplizen Medikamente, die zur Behandlung von HIV-Erkrankten verwendet werden und bediente sich dabei falscher Arzneirezepte. Nun hat die Polizei in Leipzig eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Rezeptfälscher gestartet.

Er soll Medizin zur Behandlung von HIV-Erkrankten gestohlen haben: Die Polizei in Leipzig jagte einen Rezeptfälscher.
Er soll Medizin zur Behandlung von HIV-Erkrankten gestohlen haben: Die Polizei in Leipzig jagte einen Rezeptfälscher.  © Polizei Leipzig

Die Straftaten sollen bereits vor zwei Jahren, im Zeitraum von April bis Mai 2017 begangen worden sein. Mehrere mutmaßliche Täter sollen in verschiedenen Leipziger Apotheken gefälschte Rezepte für ein Medikament abgegeben haben, das zur Behandlung von HIV-Erkrankten verwendet wird, so die Polizei.

Der Behörde zufolge hat die Medizin in den dabei ausgeschriebenen Verpackungsgrößen einen Marktwert von rund 1500 Euro.

Die Fälschungen seien zum Teil erkannt worden, mitunter sollen Mitarbeiter der betroffenen Apotheken die Medikamente jedoch auch vollständig ausgegeben haben. Sowohl für die Apotheken als auch die ausgeschriebene Krankenkasse sei dadurch ein größerer Schaden entstanden.

Das Fachkommissariat Drogenkriminalität, das für die Ermittlungen zuständig ist, habe bereits mehrere Täter identifiziert. Ein Mann blieb bisher jedoch unerkannt, weshalb die Polizei nun eine Öffentlichkeitsfahndung nach ihm startete und Bilder des mutmaßlichen Täters veröffentlichte.

Zeugen und Hinweisgeber, die den Mann erkennen und wissen, wo er sich aufhält, sollen sich an die Leipziger Kripo unter Tel. 034196646666 wenden.

Binnen weniger Tage konnte der Mann identifiziert werden.
Binnen weniger Tage konnte der Mann identifiziert werden.  © Polizei Leipzig

Titelfoto: Polizei Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0