Achtung, Autofahrer! Das müsst Ihr bei der Hitze beachten

Rheda-Wiedenbrück/Bielefeld – Erst vor kurzem ließ eine Mutter ihr zweijähriges Kind in Rheda-Wiedenbrück im glühend heißen Auto zurück, während sie das Schützenfest besuchte (TAG24 berichtete). Dieser erschreckende Vorfall lässt bei Experten Alarm schlagen!

Die Klimaanlage soll höchstens fünf bis sieben Grad kühler als die Außentemperatur sein.
Die Klimaanlage soll höchstens fünf bis sieben Grad kühler als die Außentemperatur sein.  © 123RF

So warnt der ADAC die gesundheitlichen Gefahren im Fahrzeug angesichts der aktuellen Hitzewelle nicht zu unterschätzen, wie die Neue Westfälische am Mittwoch mitteilte.

"Bei dem Wetter sollten weder Kinder noch Hunde im Auto verbleiben. Zehn Minuten können schon zu viel sein", erklärte Ralf Collatz, Sprecher des ADAC in Ostwestfalen-Lippe. Unabhängig von der Farbe könne ein Auto schnell 60 bis 70 Grad heiß werden.

Der Experte rate bei hochsommerlichen Temperaturen zu folgenden Tipps:

Flächen abdecken

  • Beim Verlassen des Autos Sitze (Kindersitze) und Lenkrad mit hellen Tüchern abdecken, dadurch heizen sich die Oberflächen nicht so auf.

Vor der Fahrt

  • Fenster und Türen öffnen, um für Durchzug zu sorgen. Die Klimaanlage zunächst auf Umluft einstellen, damit es schneller kühl wird.

Bei der Fahrt

  • Klimaanlage höchstens fünf bis sieben Grad kühler einstellen als die Außentemperatur, um den Kreislauf möglichst wenig zu leasten. Luftstrom nicht direkt auf den Körper richten, um Erkältungen zu vermeiden. Bei längeren Fahrten: Viel Trinken.

Im Stau

  • Klimaanlage nicht die ganze Zeit durchlaufen lassen, damit die Batterie nicht den Geist aufgibt

Auch die Polizei warnt: "Ab 40 Grad Innentemperatur besteht für die Insassen Lebensgefahr." Diese werde auch nicht reduziert, indem man das Fenster einen Spalt breit öffnet. Zudem können "Druckgasflaschen wie Deospray, Farben oder Lacke sowie Feuerzeuge bei derartigen Temperaturen im Auto explodieren!"

Bei Anzeichen einer Hitzebelastung sei umgehend Schatten aufzusuchen, den Oberkörper hochzulagern und Wasser zu trinken. "Zögern Sie nicht, den Notruf 112 zu wählen, wenn es nötig ist", rät die Polizei.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0