Lastwagen bleibt unter Brücke hängen und legt Zugverkehr lahm

Rheda-Wiedenbrück - Nach dem Steckenbleiben eines Lastwagens unter einer Eisenbahnbrücke ist der Bahnverkehr zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück am Dienstagmittag vorsorglich unterbrochen worden.

Im ICE von Leipzig nach Düsseldorf wurde der Halt in Bielefeld direkt komplett gestrichen.
Im ICE von Leipzig nach Düsseldorf wurde der Halt in Bielefeld direkt komplett gestrichen.  © Bernd Rippert

Fernzüge auf der Strecke von Berlin ins Ruhrgebiet und Rheinland würden weiträumig über Osnabrück umgeleitet, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn.

Ein Fachmann solle klären, inwieweit die Brücke durch den Lkw beschädigt wurde. In der überwiegenden Zahl der Fälle könnten Brücken nach solchen Unfällen wieder freigegeben werden, erläuterte der Unternehmenssprecher.

Über die Zahl der betroffenen Züge konnte er noch keine Auskunft geben. Nach Polizeiangaben ist der Lkw mit seinem Aufleger in Rheda-Wiedenbrück unter der Eisenbahnbrücke steckengeblieben.

Der Lkw-Fahrer sei leicht verletzt worden.

Update, 16.05 Uhr: Wie die Polizei mittlerweile mitteilte, soll ein 48-jähriger Bielefelder mit seinem Lkw auf der Pixeler Straße in Richtung Rheda unterwegs gewesen sein.

Als er unter der Unterführung in Höhe der Röttekenstraße durchfahren wollte, "beschädigte der Laster aus bislang ungeklärter Ursache Teile der Brücke und blieb stecken". Der Fahrer habe sich dabei leicht verletzt, heißt es.

In der Folge musste der Bereich um die Unfallstelle abgesperrt und der Bahnverkehr gestoppt werden. "Die Arbeiten an der Brücke werden voraussichtlich bis in die späten Abendstunden andauern. Die Straßensperrung wird ebenfalls bis dahin bleiben."

Der Schaden wird auf 45.000 Euro geschätzt.

Update, 16.46 Uhr: Der Brückenunfall löste im Bahnverkehr Chaos aus. Mehrere Züge konnten Bielefeld nicht anfahren und wurden nach Osnabrück oder zu anderen Städten umgeleitet.

Genervte Fahrgäste bestürmten in ihren Bahnen das Zugpersonal, um zu erfahren, wie sie weiterkommen.

Ein Bahnmitarbeiter zu TAG24: "Das ist ein großes Problem. Einige Fahrgäste sind richtig aggressiv. Wir versuchen alles, aber an der Situation können wir auch nichts ändern."

Inzwischen soll der Bahnverkehr rund um Bielefeld wieder anlaufen. Doch die Bahn kriegt das Chaos nur langsam in Griff. Darum hat ein ICE nach Hannover aktuell 40 Minuten Verspätung. Viele Fahrgäste hängen fest, weil sie ihre Folgezüge nicht erreichen.

Die Brücke wurde gesperrt.
Die Brücke wurde gesperrt.
Der Lkw blieb hängen.
Der Lkw blieb hängen.
Die Brücke muss repariert werden.
Die Brücke muss repariert werden.
Viele Züge fielen aus.
Viele Züge fielen aus.
Fahrgäste stehen ratlos an den Gleisen.
Fahrgäste stehen ratlos an den Gleisen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0