Bis zum Hals im Schlamm: Wie diese Helfer acht Pferde vor dem Tod retteten

Rheurdt - Tierische Rettungsaktion im nordrhein-westfälischen Rheurdt. Dort hat die Feuerwehr acht Islandpferde aus einem Schlammloch gerettet.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt konnten die Islandpferde aus der misslichen Lage befreien.
Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt konnten die Islandpferde aus der misslichen Lage befreien.  © Feuerwehr Rheurdt

Drei der Tiere seien am Donnerstagnachmittag bereits bis zum Hals im Schlamm versunken und völlig erschöpft gewesen, teilte die Freiwillige Feuerwehr mit.

Die Helfer hätten die Vorder- und Hinterläufe der Tiere freigeschaufelt, den Boden mit Holzplatten und Decken stabilisiert und die Pferde herausgezogen.

"Unter Einsatz von Muskelkraft und einem Mehrzweckzug der Feuerwehr schaffte man es, nach und nach die völlig erschöpften Pferde aus ihrer Zwangslage zu befreien. Rund 30 Minuten nach der Alarmierung waren alle Tiere gerettet", heißt es in einem Facebook-Beitrag der Feuerwehr.

Die Islandpferde waren zuvor von einem Pferdehof weggelaufen und in das aufgeweichte Schlammloch geraten.

Das sind sie - die Helden von Rheurdt! Mit ihrer Hilfe konnten die acht Pferde aus dem Schlammloch gerettet werden.
Das sind sie - die Helden von Rheurdt! Mit ihrer Hilfe konnten die acht Pferde aus dem Schlammloch gerettet werden.  © Feuerwehr Rheurdt

Titelfoto: Feuerwehr Rheurdt

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0