So bärenstark ist der neue Kraichgau-Brasilianer Ribeiro dos Santos!

Sinsheim - Endlich ist er da, der neue Kraichgau-Brasilianer: Abwehr-Juwel Lucas Ribeiro dos Santos wechselte im Winter zum Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim.

TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen stellt seinen neuen Kraichgau-Brasilianer Lucas Ribeiro dos Santos vor.
TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen stellt seinen neuen Kraichgau-Brasilianer Lucas Ribeiro dos Santos vor.  © TSG 1899 Hoffenheim

Und nun, nachdem der im Januar 20 gewordene Ribeiro von der U20-Weltmeisterschaft in Korea endlich in Hoffenheim angekommen ist, kann sich die TSG auf ein weiteres brasilianisches Talent freuen.

Denn Ribeiro ist bereits der 15. Brasilianer in der noch jungen Profi-Klubgeschichte der TSG, die durch Großinvestitionen ihres Mäzens Dietmar Hopp von 2005 bis 2008 in die Bundesliga durchmarschierte.

Seitdem pflegt die TSG ihre Tradition der erfolgreichen Kraichgau-Brasilianer.

So wechselte 2011 beispielsweise ein gewisser Roberto Firminho mit 20 Jahren aus dem brasilianischen Florianópolis nach Hoffenheim und feierte dort seinen Durchbruch.

Mittlerweile gehört "Bobby" Firmino zum Stammpersonal Jürgen Klopps beim FC Liverpool.

Zuletzt wechselte auch Joelinton 2016 vom brasilianischen Erstligaklub aus Recife zur TSG, der zur Saison 2018/19 nach einer Leihe aus Wien nach Hoffenheim zurückkehrte und dort zum Stammspieler wurde. In 21 Spielen traf der 22-Jährige bereits sechs Mal.

Kickte vor kurzem noch in Brasilien beim EC Vitoria: Lucas Ribeiro dos Santos.
Kickte vor kurzem noch in Brasilien beim EC Vitoria: Lucas Ribeiro dos Santos.  © Imago

Mit Ribeiro könnte nun der nächste Brasilianer im Kraichgau durchstarten, dessen Karriere beim brasilianischen Erstligisten EC Vitória begann.

Dort ist der 1,90 Meter große Abwehrhüne als technisch stark aufgefallen, wodurch er häufig die Verantwortung für den Spielaufbau übernimmt.

Der 20-Jährige hat auch das Auge für die Risikopässe, die das Spiel beschleunigen können. Vor allem diese Fähigkeit passt perfekt zum offensiven Stil der TSG Hoffenheim.

Doch zunächst muss er beweisen, dass er sich auch in Deutschland durchsetzten kann.

So soll er langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden, sodass sich seine "spannenden Anlagen", wie es Hoffenheims Direktor Profifußball Alexander Rosen nennt, weiterentwickeln können.

Mit seinen Fähigkeiten könnte der Junge aus Salvador jedenfalls auch in die Fußstapfen eines anderen großen Abwehrspielers treten, der im Jahr 2005 ebenfalls seine Karriere bei EC Vitoria startete: David Luiz.

Heute spielt der 31-Jährige beim FC Chelsea und stand 56 Mal für die brasilianische Nationalmannschaft auf dem Platz. Die Seleção wird auch das Ziel des 20-jährigen Ribeiro sein, der neuen Nummer 31 der TSG Hoffenheim.

Mehr zum Thema TSG 1899 Hoffenheim:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0