Aus und vorbei! Richard Oetker geht von Bord

Richard Oetker gibt seinen Job als Geschäftsführer von Dr. Oetker ab.
Richard Oetker gibt seinen Job als Geschäftsführer von Dr. Oetker ab.  © DPA

Bielefeld - Das Ende von Richard Oetker aus der internationalen Geschäftsführung der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG naht. In wenigen Tagen ist es für den 66-Jährigen vorbei. Dann übernimmt Finanzchef Albert Christmann, ein Familienfremder, die Führung des Unternehmens.

Gegenüber dem Westfalen-Blatt erklärte Richard Oetker: "Dr. Oetker ist und bleibt ein Familienunternehmen, da ist es unerheblich, ob ein Familienmitglied im Führungsteam aktiv tätig ist oder nicht. Ein Familienmitglied, wenn es eines gibt, hat in unserem Führungsteam keine besondere Rolle."

Seiner Meinung nach würde ein Familienmitglied im Team die Aufgaben genau so erledigen, wie andere Führungspersönlichkeiten auch. "Abgesehen davon sind nach wie vor Familienmitglieder unter anderem in Beiratsfunktionen von Gruppenunternehmen tätig", sagte der 66-Jährige.

Nachdem Richard Oetker am 1. Januar 2010 die Spitze des Nahrungsmittelkonzerns von seinem älteren Bruder August Oetker (73) übernommen hatte, kaufte er unter anderem die Konditorei Coppenrath & Wiese aus Osnabrück und entwickelte neue Produkte wie den Pudding "Paula".

Kurz bevor entschieden wurde, dass Richard Oetker die Leitung des Konzern übernehmen solle, tauchte damals die Frage auf, ob nicht jemand jüngeres an die Spitze des Unternehmens gehöre.

Auch vor der diesjährigen Entscheidung für Albert Christmann tauchte im Vorfeld der Name des jüngeren Alfred Oetker (50) auf. Letztlich entschied sich die Familie aber für Christmann.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0