Wie sehr darf der kleine Ricky noch hoffen?

Die Zwillinge Kenny und Ricky.
Die Zwillinge Kenny und Ricky.

Freital - Diese Geschichte ist wirklich traurig! Der letzte Post auf der Facebook-Seite "Kenny und Ricky" klingt wenig hoffnungsvoll - und das kurz vor Weihnachten ...

Es gab erst vor Kurzem eine gute Nachricht: Die Familie der Zwillinge Kenny und Ricky (7) konnte nach der großen Registrierungsaktion Mitte November für Kenny einen passenden Spender (MOPO berichtete). Ende Oktober schon machte diese Nachricht die Runde: "Die fußballbegeisterten Siebenjährigen suchten je einen Stammzellenspender. Bei Ricky war die lebensbedrohliche Stoffwechselkrankheit ALD diagnosiziert, auch sein Bruder könnte betroffen sein."

Samstagabend dann steht auf der Facebook-Seite zu lesen:

"Wenn Ihr morgen die 4. Adventskerze anzündet, denkt bitte kurz insbesondere an unseren Ricky. Es ist zur Zeit sehr traurig und schwierig ... .

Ob er das Licht der Kerze sehen kann/könnte ... , das scheint nicht mehr ... Dennoch, das Organisationsteam des SV Pesterwitz, Freunde und Familie bleiben am Ball. Wir geben nicht auf. Es muss einen Weg geben den Krankheitsverlauf aufzuhalten!"

Die Hoffnung bleibt. Aber einen Spender zu finden, ist leider nicht leicht ...

Der Facebook-Post.
Der Facebook-Post.

Fotos: Facebook/Kenny und Ricky, privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0