Tag der Sachsen: Heute geht die Party richtig los

Riesa - Das müsst Ihr sehen: In Riesa läuft noch bis Sonntagabend der Tag der Sachsen. Zum größten Volksfest des Freistaates werden 300.000 Besucher erwartet. Wir haben die ultimativen Tipps, was Ihr unbedingt ausprobieren sollten.

Ganz schön hoch: Vom 30 Meter hohen Riesenrad kann man das Festgeschehen in Ruhe von oben betrachten.
Ganz schön hoch: Vom 30 Meter hohen Riesenrad kann man das Festgeschehen in Ruhe von oben betrachten.  © Thomas Türpe

Den besten Überblick übers Festgelände hat man von gleich zwei, jeweils 30 Meter hohen Riesenrädern (am Rummel der SACHSENarena und an der Hitradio-RTL-Bühne am Widmann-Gelände: 6/4 Euro).

Habt Ihr Sie schon mal mit Pfeil und Bogen geschossen? Bei Petr (28) aus Pilsen bekommt man am Klosterhof den Bogen raus (5 Pfeile für 3 Euro). Der Pfeil kann übrigens mit bis zu 200 km/h abzischen.

Wie sich ein Aufprall in einem nur 10 km/h langsam fahrenden Auto anfühlt, kann man im Simulator der Landesverkehrswacht auf der Blaulichtmeile erleben - nämlich ganz schön hart, obwohl man natürlich angeschnallt in einem Smart mit hohen Kopfstützen sitzt.

Im Motorradsimulator gleich daneben lässt sich die Reaktionsgeschwindigkeit testen, wenn plötzlich ein Reh auf die Straße läuft. Beide Tests sind kostenlos.

Wie schwer es ist, einen echten Schmiedehammer zu schwingen, kann man in der Schmiede am Beginn der Handwerkermeile beim Selberschmieden glühender Hufeisen ausprobieren. Die eisernen Souvenirs kann man behalten.

Ganz schön lecker: Natascha (24), Susann (30) und Lisa (20) schlürfen auf der Weinmeile vom Kürbis-Secco.
Ganz schön lecker: Natascha (24), Susann (30) und Lisa (20) schlürfen auf der Weinmeile vom Kürbis-Secco.  © Thomas Türpe

Dort, wo sonst Konzerte abgehen, kann man in der SACHSENarena auf einem eigens aufgebauten Parcours eislaufen (3 Euro/Tag inkl. Equipment).

Danach hat man sich auf der Wein- und Genussmeile am Kürbisstand von Sven Buchhorn (28) einen "Kürbisecco" verdient - unbedingt mal nippen. Und wer für Halloween noch keinen Kürbis hat, kann sich einen ab 1 Euro zum Schnitzen mitnehmen.

Die Kleinen können sich am Kanuheim vom SC Riesa im Gummibärchen-Angeln üben. Oder sie probieren nacheinander die elf verschiedenen Aufbauten im Hüpfburgenland aus (Kinderticket 6, Erwachsene 1 Euro).

Wenn sie sich dabei schmutzig gemacht haben - kein Problem. Im Biwak an der Elbe gibt es eine Badestube. Im Zelt von Badedame Katja Gadomski (34) kann man sich umziehen, um im Schick der Urahnen in eine Zinkbadewanne zu steigen. Preis für das spritzige Vergnügen: eine kleine Spende.

Was läuft sonst noch so: Highlight ist am Sonntag um 13 Uhr der Festumzug mit einer Länge von 1954 Metern und genau 2929 Teilnehmern. Ob Ihr darin die vier Kutschen, drei Lokomotiven und sechs Quad entdeckt? Auf die Bühne von Hitradio RTL kommen heute 15 Uhr The Firebirds. Eintritt: frei, Parken inkl. Shuttlebus: 10 Euro/Auto.

Übrigens wurde Samstag auch bekannt, wer 2021 den Tag der Sachsen ausrichtet - nämlich Freital. Dort feiert man im gleichen Jahr auch den 100. Stadtgeburtstag.

Ganz schön straff: Die kleine Evelin (6) lernt von Schütze Petr (28) aus Pilsen, wie man mit einer großen Armbrust umgeht.
Ganz schön straff: Die kleine Evelin (6) lernt von Schütze Petr (28) aus Pilsen, wie man mit einer großen Armbrust umgeht.  © Thomas Türpe
Ganz schöne Aussicht... hoch oben vom Riesenrad.
Ganz schöne Aussicht... hoch oben vom Riesenrad.  © Thomas Türpe
Ganz schön cool: In der SACHSENarena kann man zum Tag der Sachsen Schlittschuh fahren.
Ganz schön cool: In der SACHSENarena kann man zum Tag der Sachsen Schlittschuh fahren.  © Thomas Türpe
Ganz schön Stimmung: Bis in die Nacht hinein rockten die Stars auf den Medienbühnen die Festbesucher.
Ganz schön Stimmung: Bis in die Nacht hinein rockten die Stars auf den Medienbühnen die Festbesucher.  © Thomas Türpe

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0