Riesige Panne: Apple Zubehör für knapp 500 Euro ist ein kompletter Reinfall!

Cupertino (USA) - Apples best ausgestatteter Computer, der Mac Pro, kostet je nach Konfiguration zwischen 6499 und 63.528 Euro. Für weitere 480 Euro kann man sich vier Rollen dazu bestellen, die etwas zu gut funktionieren...

Vier schmale Rollen für den Mac Pro kosten 480 Euro.
Vier schmale Rollen für den Mac Pro kosten 480 Euro.  © Screenshot/Apple Onlineshop

Der Tower-Computer kommt zwar von Haus aus ohne Bildschirm, dafür aber mit ordentlicher Leistung. Da läuft der verbaute Lüfter auch schon mal zu Hochtouren auf.

Wer sich für fast 500 Euro vier Rollen dazu bestellt, muss aufpassen, dass sein Rechner nicht plötzlich woanders steht, wie ein Video auf Twitter zeigt.

Denn die kleinen Räder sind so leichtgängig, dass der Super-Computer durch die ausgestoßene Luft des Lüfters bewegt wird. Er rollt dann einfach nach vorn.

Wer jetzt denkt, dass man ja die Bremse anlegen könne und das Problem sei gelöst, irrt gewaltig! Denn an Bremsen hat im Hause Apple offenbar niemand gedacht.

Ob das Design-Team um Jonathan Ive (53) sich bewusst gegen eine Bremsfunktion beziehungsweise einen Stopper entschied oder es sich um eine Panne handelt, ist bislang unklar. Der Designer verließ Ende 2019 das Unternehmen, um sich selbstständig zu machen. Zuvor war er jedoch maßgeblich an der Entwicklung des Apple Mac Pro beteiligt.

Das Unternehmen äußerte sich bislang nicht auf Twitter zu dem Fauxpas.

Twitter-Community erfreut sich an Apples Luxus-Rollen

Anstelle der Rollen kann man den Mac Pro auch mit Standfüßen kaufen. Diese sind im Grundpreis inklusive.
Anstelle der Rollen kann man den Mac Pro auch mit Standfüßen kaufen. Diese sind im Grundpreis inklusive.  © Screenshot/Apple Onlineshop

Indes machten sich diverse User des Kurznachrichtendienstes über die Rollen, die nicht gestoppt werden können, lustig.

Ein Fake-Account mit dem Namen "(NOT) Jony Ive" schlug direkt das von Apple bekannte "one more thing" vor: Einen Türstopper, der die Rollen aufhalten soll.

Artem Russakovskii fragte derweil, wozu ein Tower-PC überhaupt Rollen bräuchte. Die Geräte seien schließlich keine Laptops und nicht für mobiles Arbeiten konzipiert.

Und der User Michael Kukielka wollte wissen, ob das Gerät dann wenigstens mit Abstand- und Spurhalteassistent kommen würde.

Andere Twitter-Nutzer bejahten die Frage und berechneten dafür 4000 bis 20.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 3650 bis 18250 Euro) mehr und nahmen damit ironisch die Preispolitik von Apple auf die Schippe.

So lange der Mac Pro nicht in der Mitte des Raumes steht, bereitet er Anwendern, die sich für die Rollen entschieden haben, keine Probleme. Wenn man ihn nämlich im rechten Winkel zu einer Wand stellt, kann er nicht wegrollen. Ob das aber die Lösung für das Problem ist, bleibt zweifelhaft...

Der Super-Rechner bleibt nicht stehen, wenn der Lüfter auf Hochtouren läuft.
Der Super-Rechner bleibt nicht stehen, wenn der Lüfter auf Hochtouren läuft.  © Screenshot/Twitter/Marques Browniee

Die Tweets zur Rollen-Panne

Mehr zum Thema VfL Bochum:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0