Die Bühne beim Eurovision Song Contest kommt aus OWL

Die "Arch" ist das zentrale Bühnenelement - gebaut von der Ellermann GmbH aus Rietberg.
Die "Arch" ist das zentrale Bühnenelement - gebaut von der Ellermann GmbH aus Rietberg.  © DPA

Rietberg - Plötzlich ging alles ganz schnell: In nur drei Wochen wurde der wichtigste Teil der ESC-Bühne gebaut und in der Ukraine aufgebaut. Zweieinhalb Tonnen Aluminium und 2400 Quadratmeter Stoff später stand die "Arch".

Konstruiert wurde das Element von der Ellermann GmbH aus Rietberg. "Wir platzen vor Stolz, denn mal eben 220 Millionen Zuschauer erreichen, die im Endeffekt sechs Stunden lang auf unser Werk schauen, das hat man nicht alle Tage", freut sich Geschäftsführer Peter Carl Dahnke.

"Wir sind in der vorteilhaften Lage, uns hierfür nicht bewerben müssen, denn als Planer, Hersteller und Monteur für Architektur-Konzepte aus Textil und Profil sind wir in der Werbebranche bestens bekannt", erklärt Dahnke in der Neuen Westfälischen, wie er an den Auftrag gekommen ist.

Levina (25) ist Deutschlands große Hoffnung beim diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) in Kiew (TAG24 berichtete). Am 13. Mai könnte die in Chemnitz aufgewachsene Sängerin endlich wieder eine vordere Platzierung holen.

"Ich bin hauptsächlich voller Vorfreude! Aber wenn ich das erste Mal auf der ESC-Bühne stehe, wird die Aufregung auf jeden Fall sehr hoch sein", erzählt Isabella Levina Lueen - kurz Levina. "Mein persönliches Ziel ist, dass ich mit meiner Performance richtig zufrieden bin und damit in die Top Ten komme."

Doch was passiert mit dem "Arch" nach der Show? "Der Stoff landet komplett in der Mülltonne", sagt Dahnke. Das Aluminium sei unbeschichtet und kann daher wieder eingeschmolzen werden. "Projekte wie diese sind unser tägliches Brot."

Levina ist Deutschlands große Hoffnung beim diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) in Kiew.
Levina ist Deutschlands große Hoffnung beim diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) in Kiew.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0