Mädchen versucht sich als Köchin, brennt Wohnung nieder und macht Familie obdachlos

Rietberg-Varensell - Eine dicke, schwarze Rauchwolke stand am Samstagnachmittag über dem Rietberger Ortsteil Varensell, weil eine Küche in Flammen geraten war.

Von einer Drehleiter aus löschten ein paar Feuerwehrmänner den Brand.
Von einer Drehleiter aus löschten ein paar Feuerwehrmänner den Brand.

Laut Angaben der Feuerwehr ging der Alarm gegen 16.45 Uhr ein. Nach ersten Erkenntnissen war die Mutter, die mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in der Wohnung lebt, gerade dabei das Essen zuzubereiten, als sie für kurze Zeit die Wohnung verließ.

Diesen Moment nutzte eine ihrer Töchter aus und versuchte sich selbst als Köchin. Sie vermischte das heiße Öl mit Wasser und löste somit einen Küchenbrand aus.

Durch die enorme Hitze platzte die Scheibe des Küchenfensters im ersten Obergeschoss, weswegen Scherben meterweit durch die Luft flogen. Auch der Rest der Wohnung wurde bei dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Wie durch ein Wunder blieb die ganze Familie unverletzt.

Mit Atemschutzgeräten ausgestattet gingen rund zwölf Feuerwehrleute gegen die Flammen und den Rauch vor und hatten den Brand nach rund 30 Minuten unter Kontrolle. Nach etwa zwei Stunden konnten sie dann schließlich abrücken.

Die vier Kinder und ihre Mutter wurden vor Ort von der Besatzung eines herbeigeeilten Rettungswagens und später auch vom Notarzt behandelt. Ins Krankenhaus musste aber niemand von ihnen.

Nach dem Feuer beschlagnahmten Kriminalbeamte den Brandort. Die Wohnung hingegen ist aber bis auf weiteres nicht bewohnbar.

Die Scheibe des Küchenfensters platzte durch die enorme Hitze.
Die Scheibe des Küchenfensters platzte durch die enorme Hitze.
Teile der Küche landeten im Garten.
Teile der Küche landeten im Garten.
Mit 40 Einsatzkräften war die Feuerwehr vor Ort.
Mit 40 Einsatzkräften war die Feuerwehr vor Ort.