Drei Tote! Auto wird 150 Meter von Zug mitgeschleift

TOP

Retter finden sechs Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel in Italien

TOP

Comeback im TV: Takeshi's Castle ist zurück

TOP

Echt heiß: Diesen Schnappschuss postete Ex-Bachelor-Siegerin Katja Kühne

NEU

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE
236

Wegen Antibiotika: Kühe produzieren mehr klimaschädliches Methan

Boulder - Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädlichesMethan frei. Zu diesem überraschenden Ergebnis sind Forscher nach einer ersten kleinen Testreihe gelangt.

Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädlichesMethan frei. Zu diesem überraschenden Ergebnis sind Forscher nach einer ersten kleinen Testreihe gelangt.

Möglicherweise profitierten die methanbildenden Mikroben im Darm der Tiere davon, dass die Bakterien dort durch die Antibiotika gehemmt werden, schreibt das Team in den "Proceedings B" der britischen Royal Society. Der weit überwiegende Teil des von Rindern freigesetzten Methans wird allerdings beim Rülpsen abgegeben - die Wirkung von Antibiotika auf diesen Prozess untersuchten die Forscher nicht.

Rinder produzieren Hunderte Liter Methangas je Tier täglich und tragen damit zur Klimaerwärmung bei. Das Gas entsteht beim Zelluloseabbau durch bestimmte Mikroben im Pansen der Wiederkäuer. Im Dung läuft dieser Prozess noch einige Zeit weiter. Wenn Dungkäfer Tunnel durch die auf den Wiesen liegenden Fladen graben, gelangt Sauerstoff hinein.

In der Folge sinkt die Menge freigesetzten Methans, weil die Methanbildner durch Kontakt mit Sauerstoff absterben.

Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädliches Methan frei.
Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädliches Methan frei.

Die Forscher um Tobin Hammer von der University of Colorado in Boulder (USA) wollten nun klären, inwiefern sich dieses Zusammenspiel bei der Gabe von Antibiotika verändert. Insgesamt zehn Rinder wurden in ihre Testreihe einbezogen.

Fünf von ihnen erhielten Tetracycline, in der Landwirtschaft häufig eingesetzte Breitband-Antibiotika. In einige der anschließend von den Tieren fallengelassenen Fladen wurden Grabende Dungkäfer (Aphodius fossor) gesetzt. Anschließend untersuchten die Forscher die Mikrobenzusammensetzung im Dung sowie im Verdauungstrakt der Käfer und erfassten die Menge freigesetzten Methans, Kohlendioxids und Distickstoffmonoxids (Lachgas).

Sowohl im Dung als auch bei den Käfern war die Mikrobenzusammensetzung nach Antibiotikagabe eine andere. Größe, Vermehrungsrate und Zahl der Käfer blieben aber gleich. Trotz der somit wohl gleichbleibenden Durchlüftung über die Käfergänge wurde in den Fladen behandelter Kühe fast die doppelte Menge Methan freigesetzt.

Tetracycline wirkten auf die zu den Archaeen gehörenden Methanbildner weit weniger als auf Bakterien, erläutern die Forscher. Möglicherweise gebe es einen Konkurrenzvorteil. Die genauen Ursachen des Effekts müssten aber noch untersucht werden.

Keine Unterschiede gab es beim Kohlendioxid, der Lachgasausstoß war jeweils in den von Dungkäfern besiedelten Fladen höher und verminderte sich dort bei Antibiotikagabe leicht.

Rinder produzieren Hunderte Liter Methangas je Tier täglich und tragen damit zur Klimaerwärmung bei.
Rinder produzieren Hunderte Liter Methangas je Tier täglich und tragen damit zur Klimaerwärmung bei.

Der Agrarwissenschaftler Michael Kreuzer von der Universität in Zürich beziffert den Anteil des Methans, das über den Dung der Rinder frei wird, auf zehn bis zwanzig Prozent. "Antibiotika verändern die Mikroben im Pansen und im Dung", sagte Kreuzer, der nicht an der Studie beteiligt war. Das könne alles Mögliche anrichten. Nach einer Vorstudie mit zehn Tieren müssten aber auf jeden Fall noch intensivere Forschungen folgen, um das Ergebnis der Wissenschaftler zu bestätigen.

Dass Antibiotika die Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaften im Verdauungssystem verändern, wurde bereits für viele Tierarten und auch den Menschen gezeigt. Speziell zur Wirkung auf methanbildende Mikroben gebe es aber noch kaum Analysen, schreiben die Forscherin den "Proceedings B". Generell begünstigt der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung die Entwicklung und Verbreitung von Resistenzen - mit Folgen auch für den Menschen.

In einer von der britischen Regierung in Auftrag gegebenen Studie kamen Forscher erst kürzlich zu dem Schluss, dass ohne entsprechende Gegenmaßnahmen künftig zehn Millionen Menschen weltweit pro Jahr an Infektionen mit resistenten Erregern sterben könnten. Derzeit sind es demnach etwa 700.000 jährlich.

Das Forscher-Team um den britischen Ökonomen Jim O'Neill forderte in einem Zehn-Punkte-Programm unter anderem, den Gebrauch von Antibiotika in der Landwirtschaft weltweit einzuschränken.

Fotos: dpa

Diese heißen College Babes sorgen für Zulauf an amerikanischen Unis

NEU

Diebe rauben Goldhändler aus! Fuhr Profiboxer-Schützling das Fluchtauto?

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Drei Festnahmen: Lambada-Sängerin offenbar Opfer eines Raubüberfalls

NEU

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

NEU

Hawaii: Zuckerberg will keine Einheimischen auf seinem Grundstück

NEU

Lob von Hitzfeld: RB Leipzig "eine Bereicherung für die Liga"

NEU

Drei Meter lang: Monster-Krokodil tötet Mann

NEU

Neue Show: Michelle Hunziker wieder im deutschen Fernsehen

624

Männer versuchen Mithäftling in JVA Leipzig zu erhängen

5.104

Dieser Tweet von Donald Trump wird zum Hit im Netz

5.653

Kunde entdeckt und fotografiert Mäuse in deutschem Burger King

3.904

Teenie-Fotos veröffentlicht! So sah Daniela Katzenberger mit 19 Jahren aus

5.783

Schauspieler Miguel Ferrer ist tot - Clooney trauert um Cousin

3.678

Video aufgetaucht! Hier greifen Nazis das Kamerateam des MDR an

7.699

Mann rast mit Auto durch Fußgängerzone: Drei Tote

6.538
Update

"Freiheit für Europa": Petry und Le Pen treffen sich in Deutschland

2.210

Spurlos verschwunden! Wurde Michaela nach Sachsen entführt?

3.138

Hanka endlich erleichtert! Nun kommt alles raus

16.726

Das macht Frauen Lust auf einen Blowjob

24.432

Dumm gelaufen! Autofahrer zeigt Vorladung statt Führerschein

3.837

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

3.090

TV-Doku über Actionfilm-Dreharbeiten auf Nordumgehung

353

Letzte Reihe, Einzelplatz! So muss Ex-CDU-Steinbach sitzen

6.710

Das war's mit der Kippe danach! Rauchverbot in Tschechien

23.337

Sicherheitslücke: Raubkopierer veröffentlichen Pornos auf YouTube

16.963

Hier erzählt ein 19-Jähriger, wie er eine brutale Messerattacke überlebte

3.176

Im Auto verbrannt: Lambada-Sängerin tot aufgefunden

8.752

Beate: So traurig war die Beisetzung ihrer Mutter Irene

9.410

Informatiker warnen: Darum solltet ihr bei Selfies kein Peace-Zeichen machen

11.947

15 Millionen Euro: Mann macht fette Beute beim Juwelier

1.981

Trauriger Abschied! Bommels Ende ist gekommen

15.403

Betrunkener schläft in Hallenbad ein und zieht Kinder unter Wasser

7.867

Dieser Mann könnte seine Frau mit nur einem Kuss töten

6.298

Achtung! Produkttester-App hebt Hunderte Euro von Konto ab

4.390

Aufgepasst! So tricksen die Chefs beim Mindestlohn

6.521

Für Film, der bald in Deutschland startet: Hund wird in strömendes Wasser gedrückt

5.622

So kassiert Skandal-Redner Höcke die Schelte der Medien

5.541

Aus Angst vor Polizei: Mann verschluckt MP3-Player

2.707

Unterrichtsfrei für 230 Kinder nach Einbruch in Schule

2.314

Schattiges Plätzchen: Riesenpython verschanzt sich unter Auto

2.962

Was machen diese chinesischen Firmenmitarbeiter auf der Bühne?

3.882

So könnt Ihr euch die Rundfunk-Beiträge der letzten drei Jahre zurückholen

44.643