Diese Megastars kommen zu Helenes großer Weihnachtsshow

TOP

Heiß! So sieht die junge Jenny aus "Forrest Gump" heute aus

NEU

Fotograf veröffentlicht unerlaubt Nacktfotos von berühmter Schönheit

NEU

Hier zeigen die geschlagenen Schalke-Spieler, was sie von RB Leipzig halten

NEU

Hanka Rackwitz im Dschungel? Das hält ihre Familie davon

1.464
228

Wegen Antibiotika: Kühe produzieren mehr klimaschädliches Methan

Boulder - Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädlichesMethan frei. Zu diesem überraschenden Ergebnis sind Forscher nach einer ersten kleinen Testreihe gelangt.

Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädlichesMethan frei. Zu diesem überraschenden Ergebnis sind Forscher nach einer ersten kleinen Testreihe gelangt.

Möglicherweise profitierten die methanbildenden Mikroben im Darm der Tiere davon, dass die Bakterien dort durch die Antibiotika gehemmt werden, schreibt das Team in den "Proceedings B" der britischen Royal Society. Der weit überwiegende Teil des von Rindern freigesetzten Methans wird allerdings beim Rülpsen abgegeben - die Wirkung von Antibiotika auf diesen Prozess untersuchten die Forscher nicht.

Rinder produzieren Hunderte Liter Methangas je Tier täglich und tragen damit zur Klimaerwärmung bei. Das Gas entsteht beim Zelluloseabbau durch bestimmte Mikroben im Pansen der Wiederkäuer. Im Dung läuft dieser Prozess noch einige Zeit weiter. Wenn Dungkäfer Tunnel durch die auf den Wiesen liegenden Fladen graben, gelangt Sauerstoff hinein.

In der Folge sinkt die Menge freigesetzten Methans, weil die Methanbildner durch Kontakt mit Sauerstoff absterben.

Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädliches Methan frei.
Mit Antibiotika behandelte Rinder setzen über den Dung wahrscheinlich verstärkt klimaschädliches Methan frei.

Die Forscher um Tobin Hammer von der University of Colorado in Boulder (USA) wollten nun klären, inwiefern sich dieses Zusammenspiel bei der Gabe von Antibiotika verändert. Insgesamt zehn Rinder wurden in ihre Testreihe einbezogen.

Fünf von ihnen erhielten Tetracycline, in der Landwirtschaft häufig eingesetzte Breitband-Antibiotika. In einige der anschließend von den Tieren fallengelassenen Fladen wurden Grabende Dungkäfer (Aphodius fossor) gesetzt. Anschließend untersuchten die Forscher die Mikrobenzusammensetzung im Dung sowie im Verdauungstrakt der Käfer und erfassten die Menge freigesetzten Methans, Kohlendioxids und Distickstoffmonoxids (Lachgas).

Sowohl im Dung als auch bei den Käfern war die Mikrobenzusammensetzung nach Antibiotikagabe eine andere. Größe, Vermehrungsrate und Zahl der Käfer blieben aber gleich. Trotz der somit wohl gleichbleibenden Durchlüftung über die Käfergänge wurde in den Fladen behandelter Kühe fast die doppelte Menge Methan freigesetzt.

Tetracycline wirkten auf die zu den Archaeen gehörenden Methanbildner weit weniger als auf Bakterien, erläutern die Forscher. Möglicherweise gebe es einen Konkurrenzvorteil. Die genauen Ursachen des Effekts müssten aber noch untersucht werden.

Keine Unterschiede gab es beim Kohlendioxid, der Lachgasausstoß war jeweils in den von Dungkäfern besiedelten Fladen höher und verminderte sich dort bei Antibiotikagabe leicht.

Rinder produzieren Hunderte Liter Methangas je Tier täglich und tragen damit zur Klimaerwärmung bei.
Rinder produzieren Hunderte Liter Methangas je Tier täglich und tragen damit zur Klimaerwärmung bei.

Der Agrarwissenschaftler Michael Kreuzer von der Universität in Zürich beziffert den Anteil des Methans, das über den Dung der Rinder frei wird, auf zehn bis zwanzig Prozent. "Antibiotika verändern die Mikroben im Pansen und im Dung", sagte Kreuzer, der nicht an der Studie beteiligt war. Das könne alles Mögliche anrichten. Nach einer Vorstudie mit zehn Tieren müssten aber auf jeden Fall noch intensivere Forschungen folgen, um das Ergebnis der Wissenschaftler zu bestätigen.

Dass Antibiotika die Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaften im Verdauungssystem verändern, wurde bereits für viele Tierarten und auch den Menschen gezeigt. Speziell zur Wirkung auf methanbildende Mikroben gebe es aber noch kaum Analysen, schreiben die Forscherin den "Proceedings B". Generell begünstigt der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung die Entwicklung und Verbreitung von Resistenzen - mit Folgen auch für den Menschen.

In einer von der britischen Regierung in Auftrag gegebenen Studie kamen Forscher erst kürzlich zu dem Schluss, dass ohne entsprechende Gegenmaßnahmen künftig zehn Millionen Menschen weltweit pro Jahr an Infektionen mit resistenten Erregern sterben könnten. Derzeit sind es demnach etwa 700.000 jährlich.

Das Forscher-Team um den britischen Ökonomen Jim O'Neill forderte in einem Zehn-Punkte-Programm unter anderem, den Gebrauch von Antibiotika in der Landwirtschaft weltweit einzuschränken.

Fotos: dpa

Ermordete Studentin: So fand die Polizei den 17-jährigen Afghanen

3.542

Nicht die Größe! Darauf kommt es Männern bei Frauen-Hintern wirklich an

2.258

Schock! Schicksalsschlag für Escort-Girl Saskia Atzerodt

4.581

Teurer Luxus-Mercedes knallt gegen Litfaßsäule

4.377

Zu teuer! Jetzt doch keine Neuauszählung in USA

1.554

Höchste Ehre! Michelin zeichnet "Die Windmühle" aus

284

Deswegen hat Helene Fischer sieben Monate lang Pause gemacht

21.085

Neun Leichen nach Brand auf illegaler Rave-Party geborgen

1.837

Geschafft! Opa Herwig ist weiter und trifft Michael Hirte

1.275

Der Anfang vom Ende? Heute ist ein Schicksalstag für Europa 

2.595

Sachse Rico findet bei Blind-Hochzeit im TV das große Glück

4.580

Peinlich! BKA-Bewerber rasseln durch Deutschtests 

1.663

Neues Wörterbuch erklärt uns den „besorgten Bürger“

1.135

Deshalb hadert Götz Schubert mit seiner Ost-Herkunft

1.639

Hier schimpft ganz Fußball-Deutschland über einen RB-Kicker

13.108

Polnische Rassisten verprügeln ausländische Studenten

5.175

Schwalbe und Eigentor sichern RB Leipzig die Tabellenführung

5.456

Polizist droht besoffenen Fahrern mit Nickelback

2.067

Scharf! Wer tanzt denn hier oben ohne in den Advent?

4.115

Haben Özil und Ronaldo Steuern hinterzogen?

1.063

So schnitten die DSV-Adler in Klingenthal ab

1.441

Flammen-Hölle in Lagerhaus: Mindestens neun Tote 

3.220

Doppelte Rache! Er wandert wegen Porno ins Gefängnis

4.331

Grünen-Politiker wegen eines falschen Wortes bei Facebook gesperrt

3.280

Was zum Teufel?! Woher kommt all dieser Müll?

5.190

Nach Scheidung: Lugners giften sich im TV an

3.367

Kehren diese beiden Stars zu GZSZ zurück?

6.143

Wie Hannibal Lector! Gefangener treibt Wärterin in den Wahnsinn

13.307

17-Jähriger soll Maria vergewaltigt und getötet haben

8.813

Hier wird der CFC nach der Pleite in Münster empfangen

5.262

Rapper darf nicht ins Haus: Haben sich Kim und Kanye getrennt? 

1.880

Dieser Knirps hat jetzt schon eine Frisur wie ein Rockstar

2.120

Penis ans Knie gerutscht: Mann glaubt, verflucht zu sein

16.504

Dieses Weihnachtsrätsel macht Euch garantiert verrückt

4.660

Weit unter Null! Jetzt wird es bitterkalt in Sachsen

7.957

Chancentod Dynamo verliert Heimspiel in München

8.836

Darum kann Sarah Lombardi jetzt wieder strahlen

25.738

CDU plant harten Kurs gegen Flüchtlinge

4.233

So heiß strippt Ronaldos Ex in diesem Adventskalender-Video

2.827

Illegale Preisabsprachen? Fall Radeberger vor Gericht

2.505

Jetzt gibt es die beliebten Einhorn-Kondome in der Drogerie zu kaufen

2.409

Angst vor Atomunfall? NRW ordert Jodtabletten nach

527

Schalke ist Leipzigs bisher schwerster Gegner

1.272