Todes-Drama in Parkhaus: Mann verfehlt Kurve und stürzt samt Wagen ab
Top
Mindestens zehn Tote! Brücke stürzt in die Tiefe
Top
Kleiner Junge steckt Köpfchen ins Töpfchen und bleibt stecken
Neu
Nach Flüchtlings-Äußerungen: Grüne greifen Palmer an
Neu
20

Risiko-Lebensversicherung: Warum lohnt sie sich?

Ein tödlicher Unfall kann schneller passieren, als man denkt. Eine Risikolebensversicherung schützt die Hinterbliebenen vor finanziellen Schwierigkeiten. Doch lohnt sich so eine Absicherung wirklich? Mehr im ARTIKEL

Deutschland - Ein normaler Tag, doch dann passiert es: ein Autounfall, bei dem ein Vater stirbt und seine Familie ohne Einkommen und Rücklagen zurücklässt. Eine Risikolebensversicherung ist dazu da, die Hinterbliebenen genau davor zu schützen. Doch für wen lohnt sich diese Police?

Für wen sich die Versicherung am meisten lohnt

Verstirbt ein Familienmitglied, etwa ein Elternteil oder der Partner, fällt das gesamte Einkommen desjenigen weg. Die Hinterbliebenen stehen dann vor der Aufgabe, ihr Leben mit deutlich weniger Geld zu meistern als zuvor. Für die meisten Menschen bedeutet das eine enorme Umstellung ihrer Gewohnheiten.

Denn ihr Leben wird nicht nur emotional auf den Kopf gestellt, sondern auch in finanzieller Hinsicht: Neben der Miete, den Lebenshaltungskosten und der Ausbildung der Kinder müssen oft noch Kredite wie ein Bau- oder Autokredit abbezahlt werden. Die Risikolebensversicherung sichert Hinterbliebene im Notfall ab: Auch bei nur kurzer Vertragsdauer erhalten sie die Auszahlung der Summe, die der Versicherte bei Vertragsabschluss festgelegt hat.

Nur seriöse Versicherungen kontaktieren!

Bevor man voreilig einen Vertrag unterschreibt, sollte man allerdings darauf achten, dass die Versicherung seriös und verlässlich ist. Eine insolvente Versicherung beispielsweise ist zahlungsunfähig – da hilft auch der beste Vertrag nicht.

Glücklicherweise gibt es einige vertrauenswürdige Versicherungspartner, deren Bonität ausgezeichnet ist. Die CosmosDirekt zum Beispiel ist der größte Lebensversicherer Deutschlands und wurde bereits 16 Mal von der Stiftung Warentest mit dem ersten Platz für das Produkt Risikolebensversicherung ausgezeichnet. Aber ist eine solche Police auch etwas für Sie?

Die Antwort: Ja. Vor allem junge Familien, in denen es einen Hauptverdiener gibt, und unverheiratete Paare profitieren von einer Risikolebensversicherung. Die folgenden drei Beispiele machen deutlich, warum das so ist:

Unverheiratete Paare: Kein Anspruch auf Witwenrente

Wer nicht verheiratet ist, hat keinen Anspruch auf Witwenrente. Lebt ein Paar viele Jahre zusammen in einer gemeinsamen Wohnung, ist aber nicht verheiratet, dann erhält der Hinterbliebene kein Geld, falls der Partner stirbt. Auch den Angehörigen von Gewaltopfern stehen nur in bestimmten Fällen Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz zu, wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales schreibt.

Hatte das Opfer keine Lebensversicherung abgeschlossen, bleibt den meisten Hinterbliebenen kaum Zeit zu trauern. Denn der Wegfall des zweiten Einkommens bringt in der Regel erhebliche finanzielle Einbußen mit sich. Im besten Fall findet der hinterbliebene Partner eine günstigere, kleinere Wohnung und ändert seinen Lebensstandard drastisch. Mit dem Geld aus der Risikolebensversicherung hingegen könnte das gewohnte Leben zumindest in finanzieller Hinsicht unverändert weitergehen.

Familien mit Hauptverdiener: Plötzlich kein Einkommen mehr

Auch Familien, bei denen ein Elternteil oder Partner ein größeres oder sogar alleiniges Einkommen mit nach Hause bringt, profitieren im Falle eines Falles erheblich von einer Risikolebensversicherung. Denn verstirbt eben dieser Hauptverdiener, fällt plötzlich das gesamte Einkommen der Familie weg.

Für Hausfrauen mit Kindern, die auf das Einkommen des (Ehe-)Partners angewiesen sind, bedeutet das meist den finanziellen Ruin. Die Hinterbliebenen müssen sich in solch einem Fall schnell nach einem eigenen Verdienst umsehen.

Allerdings fällt die Jobsuche besonders schwer, wenn die Kinder noch sehr klein sind und die Familie damit beschäftigt ist, den Verlust eines geliebten Menschen zu verarbeiten. Mit der monatlichen Auszahlung der Versicherung bleibt nicht nur mehr Zeit für die Trauerbewältigung, sondern auch dafür, sich auf die veränderte finanzielle Situation einzustellen.

Ehepaar mit gleichem Einkommen: Staatliche Versorgungslücke

Selbst, wenn beide Ehepartner ein gutes Einkommen haben, verändert sich der Lebensstandard nach dem Tod der geliebten Person enorm. Eheleute haben zwar ein Recht auf die staatliche Witwenrente. Diese fällt jedoch sehr gering aus und kann die entstandene Versorgungslücke oft nicht schließen.

Bei Ehepartnern, die seit 2002 verheiratet sind, beträgt die Rentenzahlung nur 55 Prozent, bei Hochzeiten vor dem Jahr 2002 rund 60 Prozent des Rentenanspruchs, der dem Verstorbenen zugestanden hätte. Bei der sogenannten kleinen Witwenrente sind es sogar nur 25 Prozent der Rente des Partners. Nach neuem Recht ist die Auszahlung zudem auf zwei Jahre beschränkt.

Auch an diesem Beispiel wird deutlich, dass die Risikolebensversicherung ein wichtiger Bestandteil für den finanziellen Erhalt des Lebensstandards ist, falls dem Partner etwas passiert. Nicht ohne Grund gibt es nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungsgesellschaft (GDV) rund 87 Millionen Lebensversicherungsverträge in Deutschland.

Foto: Iakov Filimonov

Aldi kommt mit großer Neuerung, die Kunden wird's freuen
Neu
Neue Dschungel-Regeln! So soll es noch mehr Zoff geben
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
117.110
Anzeige
Deutschlehrerin hat am hellen Tag, mitten in der Stadt Oralsex auf Motorhaube
Neu
Mercedes kracht gegen Baum und landet in Kanal
Neu
Zu laut gekocht: Nudelholz-Attacke in Flüchtlingsheim
Neu
Schüsse in Stuttgart! SEK nimmt Verdächtigen fest
Neu
"Oh Happy Day"-Sänger Edwin Hawkins ist tot
Neu
1,3 Millionen! So viel D-Mark hat er in Euro umgetauscht
Neu
"Deutsche Bahn des Fernsehens": Was war denn gestern bei der Tagesschau los?
Neu
Hätte sie das eher gewusst! Jetzt muss diese Frau sich von sowas ernähren!
15.698
Anzeige
Das sind die Top-Vorschläge für das Unwort des Jahres
Neu
Seit 18 Jahren gesucht! Polizei nimmt Mörder auf Autobahn fest
Neu
Gasexplosion mitten im Studentenviertel: Wohnhäuser stürzen ein
Neu
3-Jähriger verteilt Babyöl im Wohnzimmer, schmeißt seine Windel weg und haut ab
Neu
Audi-Fahrer stirbt bei heftigem Crash mit Betonsperren
Neu
Malle Jens kommt seiner Ex wieder ganz nah
Neu
Alkoholisierter Golf-Fahrer kracht in Renault: Mann stirbt
Neu
Grausam! Eltern fesseln ihre 13 Kinder und lassen sie hungern
Neu
"Planen Sie Ihre Beerdigung!" Eindringliche Reisewarnung für dieses Land
Neu
Das passiert wirklich mit Klamotten, die ihr bei H&M gespendet habt
Neu
Männer retten Frau vor sexuellem Übergriff
Neu
Wehrlose Opfer! Medizinversuche und Tests von Medikamenten an Heimkindern
Neu
Carmen Geiss macht überraschendes Geständnis
Neu
Anti-Terror-Ermittlungen gegen deutschen Islam-Konvertit
Neu
18-Jähriger lebt mit neun Giftschlangen zusammen! Das wurde ihm zum Verhängnis
Neu
Das nervt Sila Sahin an ihrer Beziehung
Neu
Bei den Rappern von K.I.Z. gibt es jetzt ein striktes Männerverbot
Neu
Es geht wieder los! Die Fashion Week startet in Berlin
Neu
Kinder finden mehrere tausend Euro im Bach
Neu
Gibt es bald mehr Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland?
Neu
Geheimplan! Leipziger Zoo schafft für Fußballer von RB Leipzig echten "Roten Bullen" an
Neu
"Musik für Sie"-Dreh in Annaberg: Florian Silbereisen auf dem Eis
Neu
Zwei Deutsche sterben bei Absturz in den Alpen
2.326
Unfassbares Handball-Drama: Videobeweis rettet Deutschland!
5.346
Update
SPD-Streit um GroKo: Immer mehr Stimmen gegen Koalition
2.681
Update
Völlig überraschend! Cranberries-Sängerin stirbt mit 46
23.843
Update
Schwer hustender Junge (15) von Hausarzt mit Antibiotika abgespeist: Jetzt ist er tot
23.447
Erwischt! Diese Lady knutscht der "Bachelor" zuerst
4.246
Junge an Vergewaltiger verkauft: Mutter stand nicht im Fokus
2.330
Ist die süß! GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt zeigt seine Tochter Delia
5.597
Amok-Alarm an Gesamtschule! SEK evakuierte Gelände
11.498
Update
Russische Behörden wollen Internet schärfer kontrollieren
686
Menschen auf Autobahn verbrannt: Wer sind die Toten?
11.882
"Bands sind uns bekannt": Polizei verhindert Nazi-Konzert
12.260
500.000 Euro Schaden! Warum brannte ein Familienhaus nieder?
2.081
Babyleiche gefunden: Taucher suchen Weiher ab
2.916
Was soll das denn? KiKa sorgt mit Brüste-Memory für Aufsehen
3.722
Illegales Glücksspiel? Senioren dürfen nicht mehr Bingo spielen
2.647
Tochter in die Türkei verschleppt: Eltern lehnen Einigung ab
1.978
Diebe steigen durch Loch in Media-Markt-Wand ein
3.791
Hugh Jackman bald als Wolverine zurück?
1.139
Mann bricht in Haus ein und verprügelt Frau und 13-Jährige mit Stange
3.848
Serientäter unterwegs? Nächstes Mädchen brutal vergewaltigt
19.742