Natascha Ochsenknecht lässt die Bombe platzen: Ich werde Sängerin!

Leipzig - Model, Designerin, Schauspielerin, Dschungel-Camp-Insassin… Natascha Ochsenknecht (54) hat in ihrem Leben schon viel gemacht. Aber was sie jetzt im MDR-Riverboat verriet, ist wirklich neu!

Multitalent Natascha Ochsenknecht (54) will sich ins Tonstudio stellen und eigene Songs aufnehmen. Das verriet sie am Freitag im MDR-Riverboat.
Multitalent Natascha Ochsenknecht (54) will sich ins Tonstudio stellen und eigene Songs aufnehmen. Das verriet sie am Freitag im MDR-Riverboat.  © Imago

Moderator Jörg Kachelmann (60) fragte die Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht (63) am Freitagabend in der beliebten Talkrunde nach ihrer Berufsbezeichnung. "Randgruppe", meint die daraufhin trocken. Und schiebt nach: "Ja, weil ich immer alles das mache, was man nicht von mir erwartet und ich so viele Dinge mache und bin lieber immer für eine Überraschung gut, als mich festzulegen, ich lasse das offen."

Dann geriet Frau Ochsenknecht aber ins Plaudern, verriet, an welchen Projekten sie aktuell arbeitet und vor allem, was sonst noch niemand wusste. "Ich schreibe am neuen Buch, meine Brillen-Kollektion kommt raus und dann gehe ich ins Studio und werde singen." Da war dann auch der sonst so taffe Kachelmann baff.

"Sie werden singen? Hatten wir das schon?", fragte er ungläubig. "Hat es einen Grund, dass wir das noch nicht hatten?" Ein bisschen Gelächter im Publikum, dann antwortet Natascha Ochsenknecht souverän. "Nein, hatten wir noch nicht. Naja, es hat ja alles einen Sinn. Manche kommen mit einem Talent auf die Welt und manche arbeiten 40 Jahre dran, damit endlich ein Ton rauskommt."

Singt Natascha deutsch oder englisch?

Wir dürfen also gespannt sein, ob und wann das Multitalent demnächst in den Charts auftauchen wird! Aber: Was will sie denn eigentlich singen? "Ja, ich denke, da könnten wir schon mal so ein bisschen einen abschaukeln. Discofox, auf Acht, ne?" An Ballermann zieht es die 53-Jährige allerdings nicht.

"Ich muss sie auch enttäuschen, Mallorca-Style wird es auch nicht. Randgruppe, ja. Ich mache es dann so, dass man gar nicht denkt, dass ich das wäre. Ich sehe mich dann eher in einem Club und mache die rauchige Hildegard-Knef-Stimme. Ich werde mit einer Band singen und aussehen wie Cher, mit Strapsen und so." Das ist mal eine Ansage!

Und: Sie wird auf Deutsch singen! "Ich kann zwar Englisch sprechen und verstehen, aber die Messlatte ist ja da brutal. Ich meine, ich werde ja eh schon zerlegt, wenn ich mit sowas jetzt auch noch anfange und dann noch auf Englisch, da kann ich mich ja gleich verabschieden."

Mehr zum Thema Talkshows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0