Schwanenvater rückt aus: Rettung für "Ricky"!

Hamburg/Friedrichskoog - Im Hamburger Hafen haben Angler am Dienstag einen völlig geschwächten Seehund gefunden. Schwanenvater Olaf Nieß brachte den kleinen Heuler zunächst ins Schwanenquartier.

Die kleine Robbe wurde bereits auf den Namen "Ricky" getauft.
Die kleine Robbe wurde bereits auf den Namen "Ricky" getauft.  © citynewstv.de

In Höhe der Rethe-Hubbrücke wurden die Männer auf das Tier aufmerksam und riefen zunächst die Wasserschutzpolizei.

Diese verständigte Olaf Nieß, der sich normalerweise um die Alsterschwäne in Hamburg kümmert und in der Hansestadt als Schwanenvater bekannt ist.

Er nahm das Robbenbaby in Empfang und brachte es mit einem Boot zuerst zur Außenalster und von dort aus weiter ins Schwanenquartier am Eppendorfer Mühlenteich.

Hier wurde der Heuler versorgt, bis er am Abend weiter nach Friedrichskoog zur Seehundstation gebracht wurde.

Einen Namen hat die kleine Robbe aber vorher schon bekommen: Die Retter tauften das Tier auf den Namen "Ricky".

Vor einem Jahr musste Olaf Nieß schon einmal ausrücken, um Seehund "Stormy" zu retten. (Archivbild)
Vor einem Jahr musste Olaf Nieß schon einmal ausrücken, um Seehund "Stormy" zu retten. (Archivbild)  © DPA

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0