Robert und Clara Schumann gibt’s als Manga

In der Ausstellung gibt’s 50 Bücher über Schumann aus mehr als 20 Nationen.
In der Ausstellung gibt’s 50 Bücher über Schumann aus mehr als 20 Nationen.

Von Doreen Grasselt

Zwickau - Jetzt gibt’s das berühmteste Komponisten-Paar Sachsens sogar als Mangas. Eine neue Ausstellung im Robert-Schumann-Haus zeigt, wie Robert und Clara Schumanns Leben in Kinderbüchern der ganzen Welt erzählt wird.

Etwa 50 Bücher aus 20 Nationen erzählen den Kleinsten von Leben, Liebe und dem tragischen Ende des großen Musiker-Paares.

„Schumanns Leben eignet sich besonders als Kinderbuch-Stoff, weil er eine schöne und vielfältige Kindheit in Zwickau hatte“, erklärt Schumann-Haus-Chef Thomas Synofzik (48). „Außerdem hat er mehr als jeder andere Komponist Kinder- und Jugendlieder komponiert.“

Die argentinische Comic-Zeitschrift „Intervalo“ etwa erzählt die Kindheit Schumanns in Zwickau und den Kampf um seine große Liebe.

Die Geschichte endet mit dem Selbstmordversuch in den Fluten des Rheins und dem Tod Schumanns in der Heilanstalt bei Bonn. Ein japanischer Manga über Clara Schumann handelt von ihren Wunderkind-Erfolgen und dem Kampf um die Ehe mit Robert Schumann.

Zweieinhalb Seiten später ist der Komponist schon begraben, und Clara setzt ihre große Karriere fort.

Die Ausstellung eröffnet am 22. November, der Eintritt ist frei.

Schumann-Geschichte für die Kleinsten: Thomas Synofzik (48) zeigt seiner Tochter Jael die ersten Zeitschriften aus der Sammlung.
Schumann-Geschichte für die Kleinsten: Thomas Synofzik (48) zeigt seiner Tochter Jael die ersten Zeitschriften aus der Sammlung.

Fotos: Ralph Köhler/propicture


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0