Robert Geiss zeigt silberne Protz-Karre und wird von Fans gewarnt

Köln/Monaco - Robert Geiss (55) liebt es ja auffällig und mit jeder Menge Bling-Bling. Jetzt hat er eine seiner Luxus-Karossen mit einer Chrom-Silber-Folie überzogen.

Robert Geiss mag's gerne teuer und glänzend.
Robert Geiss mag's gerne teuer und glänzend.  © DPA

"So langsam werden wir fertig", schreibt Robert zu seinem Posting auf Instagram. Dabei sieht der blinkende Ferrari allerdings schon fast perfekt aus.

Roberts Fans - männliche wie weibliche - haben sich jedenfalls sofort in das Teil verliebt.

"Ich steh auf Bling Bling und alles was glitzert", "Alter Falter, was für eine geile Karosse" oder "Der Börner! Mir fehlen die Worte! Einfach nur Börner", lauten nur ein paar der vielen begeisterten Kommentare. Ein anderer Follower meint - natürlich schwer ironisch: "bodenständig und unauffällig".

Allerdings wird Robert auch gleich von seinen Fans davor gewarnt, mit der Karre seiner Heimat Deutschland einen Besuch abzustatten.

Die hiesige Polizei sieht es nämlich gar nicht gerne, wenn mit den glänzenden Boliden durch die Straßen gecruist wird.

Der Grund: Die mit Folien beschichteten Autos könnten andere Autofahrer blenden.

Zwei Goldfolien-Boliden in Hamburg aus dem Verkehr gezogen

"Echt cool, aber in HH wirst du gleich von der Polizei gestoppt", meint etwa ein Robert-Geiss-Fan und verweist damit auf zwei Fälle, die kürzlich in der Hansestadt für Aufsehen sorgten.

Dort zog die Polizei innerhalb weniger Tage einen mit Goldfolie überzogenen Lamborghini und einen ebenso dekorierten Porsche Panamera aus dem Verkehr (TAG24 berichtete).

Also Robert: Sieht krass aus, aber lass den Ferrari beim nächsten Deutschland-Besuch auf alle Fälle in der Garage.

Dieser Goldfolien-Porsche wurde von der Hamburger Polizei aus dem Verkehr gezogen.
Dieser Goldfolien-Porsche wurde von der Hamburger Polizei aus dem Verkehr gezogen.  © DPA

Mehr zum Thema Die Geissens:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0