Schockierende Videobotschaft: Ex-DTM-Star nach Horror-Unfall im Rollstuhl

Long Pond - Vor gut zwei Monaten verunglückte der ehemalige DTM-Pilot Robert Wickens (29) bei einem US-Rennen schwer. Nun meldete er sich mit einer Schock-Diagnose zu Wort.

Im August war Robert Wickens bei einem IndyCar-Rennen schwer verunglückt.
Im August war Robert Wickens bei einem IndyCar-Rennen schwer verunglückt.  © DPA

"Ich habe mich heute erstmals als Querschnittsgelähmter zur Seite gedreht", schrieb Wickens zu einem Video aus seiner Rehabilitation, das er in den sozialen Medien veröffentlichte.

Der 29-Jährige sprach offen wie nie über die Schwere seiner Verletzungen. "Ich habe bislang nur Videos kleiner Bewegungen in meinen Beinen veröffentlicht, aber die Wirklichkeit sieht so aus, dass ich weit davon entfernt bin, selbstständig zu laufen", gestand der Kanadier.

Wickens war Ende August in der US-amerikanischen IndyCar-Rennserie bei hoher Geschwindigkeit mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Dabei wurde der Wagen des 29-Jährigen in die Fangzäune geschleudert und zerstört.

Ein Hubschrauber brachte Wickens in ein Krankenhaus in Pennsylvania. Dort wurden Verletzungen an der Wirbelsäule, den Beinen, dem rechten Arm sowie eine Lungenquetschung behandelt.

Lange war unklar, wie es dem Rennfahrer wirklich geht. "Einige Leute sind ein bisschen verwirrt über die Schwere meiner Verletzung, deshalb wollte ich euch die Wirklichkeit wissen lassen", schrieb er, gab sich trotz der Lähmung aber kämpferisch.

Wickens versicherte: "Ich habe in meinem Leben nie härter für etwas gearbeitet, und ich gebe alles, was ich habe, um diese Nerven in meinen Beinen anzuregen." Von 2012 bis 2017 trat er in der DTM für Mercedes an.

Der Kanadier kollidierte mit einem anderen Auto, sein Wagen wurde völlig zerstört.
Der Kanadier kollidierte mit einem anderen Auto, sein Wagen wurde völlig zerstört.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0