Roberto Benigni findet: Darum symbolisiert Pinocchio gezielte Falschmeldungen

Berlin - Für den italienischen Schauspieler und Oscar-Gewinner Roberto Benigni ("Das Leben ist schön") ist die mit ihm verfilmte Pinocchio-Geschichte immer noch aktuell – das gelte gerade in Zeiten der Fake News.

 Schauspieler Roberto Benigni spricht bei der Pressekonferenz zur 70. Berlinale.
Schauspieler Roberto Benigni spricht bei der Pressekonferenz zur 70. Berlinale.  © Michael Kappeler/dpa

"Pinocchio ist ein Symbol, auch in Italien. Wenn die Menschen auf den Straßen gegen lügende Politiker protestieren, halten sie Poster mit Pinocchio und den Namen der Politiker darauf hoch", sagte der 67-Jährige der dpa Montag am Rande der Berlinale.

Viele Staatenlenker hätten eine lange Pinocchio-Nase vom Lügen. Für die seiner Meinung nach größte Nase verwies Benigni in Richtung der USA.

Bei der Berlinale stellte Benigni gemeinsam mit Regisseur Matteo Garrone ("Dogman") eine neue "Pinocchio"-Verfilmung vor, in der er den Holzschnitzer Geppetto spielt. 2002 hatte er in einer früheren Verfilmung bereits Pinocchio dargestellt.

Dass die Figur vom Lügen eine lange Nase bekomme, habe das Buch zwar berühmt gemacht, sei aber nicht essenziell für die Geschichte. "Es gibt darin alle Emotionen: Leid, Glück, Liebe, alles, das ganze Leben."

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0