Bald Nationalspieler? Dieser Deutsche begeistert in der italienischen Serie A!

Bergamo (Italien) - Er gehört zu den aufstrebenden Stars in der italienischen Serie A! Der deutsche Kicker Robin Gosens (24) ist bei Atalanta Bergamo Stammspieler und Leistungsträger.

Robin Gosens (l.) machte beim FC Dordrecht in der zweiten niederländischen Liga erstmals auf sich aufmerksam.
Robin Gosens (l.) machte beim FC Dordrecht in der zweiten niederländischen Liga erstmals auf sich aufmerksam.  © DPA

Mittlerweile ist der Linksverteidiger sogar so gut, dass er langsam in den Fokus zweier Nationalmannschaften rückt.

Dabei ist der gebürtige Rheinländer in Deutschland ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Denn hier war der Linksverteidiger nur im Jugendalter aktiv.

Über die vergleichsweise kleinen Clubs Fortuna Elten (2000-2007), den 1. FC Bocholt (2007-2009) und den VfL Rhede (2009-2012), wo er auch in der ersten Herrenmannschaft spielte, die in der Landesliga Niederrhein beheimatet war, wechselte Gosens vier Tage vor seinem 18. Geburtstag in die Niederlande zu Vitesse Arnheim.

Das hing auch mit einem gescheiterten Probetraining bei Borussia Dortmund zusammen: "Es war ein Fiasko. Ich konnte überhaupt nicht mithalten", sagte Gosens im Interview mit "t-online.de".

"Kurze Zeit später stand ich wieder für Rhede auf dem Platz, da kam ein Scout von Vitesse Arnheim zu mir und fragte: 'Ich war eigentlich wegen eines anderen Spielers hier, aber Du hast mich begeistert. Willst Du nicht mal vorbeikommen zu einem Probetraining?'"

Kreuzte bereits mit einigen starken Spielern die Klingen: Robin Gosens (l.), hier noch im Trikot von Heracles Almelo, im Duell mit Ajax-Star Hakim Ziyech.
Kreuzte bereits mit einigen starken Spielern die Klingen: Robin Gosens (l.), hier noch im Trikot von Heracles Almelo, im Duell mit Ajax-Star Hakim Ziyech.

Dieses verlief deutlich erfolgreicher. So entschied sich Gosens für eine Laufbahn als Fußballer und gegen eine als Polizist, obwohl er die entsprechenden Tests schon bestanden hatte.

So startete Gosens in den Niederlanden durch, was wohl auch daran lag, dass ihm der Spielstil und die Mentalität von Beginn an vertraut waren, weil sein Geburtsort Emmerich nur wenige hundert Meter entfernt von der niederländischen Grenze liegt und auch sein Vater Niederländer ist, wie er in einem Interview mit der Zeitung "Algemeen Dagblad" sagte.

Bei Arnheim schaffte er den Durchbruch allerdings nicht. Er wurde eineinhalb Jahre an den FC Dordrecht verliehen, wo er in der zweiten niederländischen Liga, der Keuken Kampioen Divisie, 26 Spiele absolvierte und am Saisonende in die erste Liga, die Eredivisie, aufstieg.

Auch im zweiten Jahr in Dordrecht war er Stammspieler und kam auf insgesamt 33 Einsätze.

In dieser Zeit stellte ihm ein niederländischer Jugendnationaltrainer eine Nominierung in Aussicht, weshalb Gosens einen niederländischen Pass beantragte- und bekam. Somit ist er für zwei Länder spielberechtigt.

Trotz seiner guten Zeit in Dordrecht gab Vitesse ihn im Sommer 2015 für 200.000 Euro an Heracles Almelo ab, wo er sich zwei Jahre in den Fokus größerer Clubs spielte, weil er in 70 Spielen fünf Mal traf und sieben Tore vorbereitete.

Robin Gosens ist mittlerweile Stammspieler in der italienischen Serie A bei Atalanta Bergamo.
Robin Gosens ist mittlerweile Stammspieler in der italienischen Serie A bei Atalanta Bergamo.  © DPA

Dazu besitzt Gosens einen ausgeprägten Drang zum Offensivspiel, ist pfeilschnell, dynamisch, steht auch in der Abwehr gut und verfügt über eine erstklassige Schusstechnik, die so markant ist, dass man sie sofort wiedererkennt.

Wegen all dieser Attribute holte ihn der italienische Erstligist Atalanta Bergamo für 900.000 Euro Ablöse im Sommer 2017 in die Serie A.

Für einen Verein, der in den letzten drei Jahren immer ein Wörtchen im Kampf um die internationalen Plätze mitreden konnte, ein Schnäppchen.

Und er zahlt das Vertrauen schnell zurück, wurde Stammspieler und Leistungsträger und ist nun auch auf dem Radar noch größerer Clubs, weil er in 52 Spielen fünf Mal traf und vier weitere Tore direkt vorbereitete.

Da bei Bergamo mit Hans Hateboer und Marten de Roon gleich zwei niederländische Nationalspieler aktiv sind, wurde auch Gosens wohl mehrfach gescoutet. Eine Einladung gab es allerdings weder aus den Niederlanden, noch vom deutschen Bundestrainer Joachim Löw.

Doch Gosens, dessen Traum seit jeher die Bundesliga ist, glaubt an seine Qualitäten: "Ich habe in den letzten zwei Jahren große Fortschritte gemacht. Ich spiele fast jede Woche in der Startelf in der Serie A, einer der größten Ligen und in einem Team, das sich gut schlägt."

Erst am Sonntag erzielte er bei Sampdoria Genua den 2:1-Siegtreffer für seine Mannschaft, die damit auf Platz sieben steht, nur drei Punkte hinter dem Tabellenfünften AS Rom.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0