Storchen-Invasion: Dutzende Vögel besetzen Schloss

Rochlitz- Das hat Schlossherr Peter Knierriem (53) in 20 Jahren noch nicht erlebt! Störche haben das Schloss Rochlitz als herrschaftliche Ruhestätte in Besitz genommen. Mehr als 40 der großen Vögel kreisen abends über der Mulde, bevor sie sich wie aufgefädelt auf dem First niederlassen.

Schloss-Leiter Peter Knierriem (53) freut sich über die neuen Gäste von Schloss Rochlitz.
Schloss-Leiter Peter Knierriem (53) freut sich über die neuen Gäste von Schloss Rochlitz.  © Uwe Meinhold

"Vor zwei Wochen ging es los. Da kamen die ersten sechs, die auf dem Schlossdach übernachtet haben", so Peter Knierriem. "Es wurden jeden Tag mehr. Zuletzt rangelten 35 Störche um die Plätze auf dem First des Schlosses, sechs weitere saßen auf der benachbarten Kirche."

Ornithologe Dieter Kombach (71) vermutet: "Die Störche könnten aus Brandenburg oder Mecklenburg stammen. Um diese Jahreszeit ziehen die Tiere von Norden langsam südlicher und sammeln sich, bevor sie Anfang September in den Süden aufbrechen."

Dabei scheinen sich die Schwärme jedes Jahr neue Standorte zu suchen. "Entscheidend ist das Nahrungsangebot. Derzeit fangen Störche vor allem Mäuse. Wenn sie ein Gebiet mit Feldern finden, auf denen es reichlich gibt, dann sammeln sie sich dort", so der Vogelkundler.

Wer das Schauspiel beobachten will: Die Störche versammeln sich derzeit ab circa 19.30 Uhr auf dem Schlossdach.

Wie aufgefädelt saßen 35 Störche auf dem Dachfirst von Schloss Rochlitz.
Wie aufgefädelt saßen 35 Störche auf dem Dachfirst von Schloss Rochlitz.  © Volker Schwarze
Invasion der Adebare: Besonders die Plätze auf den Kaminen sind als Schlafplatz heiß begehrt.
Invasion der Adebare: Besonders die Plätze auf den Kaminen sind als Schlafplatz heiß begehrt.  © Volker Schwarze

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0