Nach Schießerei auf Lokal: Mehrere Razzien bei verdächtigen Rockern

Mehrere Schüsse trafen den Eingangsbereich des Weddinger Lokals.
Mehrere Schüsse trafen den Eingangsbereich des Weddinger Lokals.  © DPA

Berlin - Am 10. Mai trafen mehrere Schüsse ein Lokal in Wedding, wie TAG24 berichtete. Am Mittwochmorgen hat das LKA zusammen mit dem SEK mehrere Wohnungen mutmaßlicher Tatbeteiligter durchsucht.

Gegen 6 Uhr morgens begangen die Razzien in Wohnungen und einem Lokal in Wedding, Reinickendorf, Wilmersdorf und Starken.

An der groß angelegten Aktion waren rund 120 Beamte beteiligt. Zusätzlich ging es bei den Durchsuchungen auch um einen bewaffneten Angriff einen Tag zuvor in Köpenick. Wie die Polizei mitteilte, säßen fünf Verdächtige in Untersuchungshaft.

Im Fokus der Razzien standen vor allem die bei der Tat verwendeten Maschinenpistolen, Schusswaffen und andere Beweismitteln, die Rückschlüsse auf die Tat zulassen. Nach ersten Angaben wurden jedoch keine Waffen gefunden, dennoch konnten andere Beweise sowie Kommunikationsmittel und ein Fahrzeug sichergestellt werden, die von der Polizei derzeit ausgewertet werden.

Die in den Wohnungen gefundenen Beweise ließen auch Rückschlüsse auf eine weitere Wohnungen in Rudow zu, wo anschließend ebenfalls Razzien durchgeführt wurden.

Die beschuldigten Personen stammen aus dem Rockermilieu und sind am Abend des 10. Mai diesen Jahres mit mehreren Fahrzeugen vor das Lokal in der Groninger Straße vorgefahren und hatten unvermittelt 16 Schüsse abgefeuert.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0